AA

Ried machte Tirol zum Meister

Der SV Ried nahm am Freitag der Lustenauer Austria die letzte theoretische Chance auf den Titel. Mit dem 3:1 verhalfen die Oberösterreicher dem FC Tirol zum Aufstieg in das Oberhaus. Der FCL schlug den LASK. | Tabelle

5.000 Zuschauer bejubelten bereits in der 9. Minute das 1:0 für den Tabellenfünften, als Sidibe nach einem Vukotic-Corner und missglückten Schuss von Kuljic aus abeitsverdächtiger Position an den Ball kam und einschoss. Ein Strafraumfoul von Özcan an Sidibe bescherte den Gastgebern in der 24. Minute einen Elfer, den Kuljic sicher zum 2:0 verwandelte. Die Vorarlberger kamen in der 40. Minute durch ein Kopfballtor von Bozkurt nach Freistoß von Pamminger auf 1:2 heran, der Ausgleich gelang ihnen aber nicht mehr. Im Gegenteil: Als die Gäste in der Nachspielzeit bei einem Freistoß und anschließendem Corner auch Torhüter Özcan vor dem Rieder Tor hatten, schafften die durch einen Konter, den der eingewechselte Sulimani abschloss, das 3:1.

Der Durchmarsch des FC Wacker Tirol von der Fußball-Regionalliga in die T Mobile-Bundesliga ist damit perfekt. Die Innsbrucker schlugen Schlusslicht BSV Juniors mit 1:0 und stehen damit vorzeitig als Meister der Red Zac-Erste Liga fest. Der Nachfolgeklub des in den Konkurs geschlitterten FC Tirol liegt drei Runden vor Schluss uneinholbar zwölf Zähler vor dem Tabellenzweiten Austria Lustenau.

SV Ried – Austria Lustenau: 3:1 (2:1)
Ried, 5.000, SR Weber
Torfolge: 1:0 (9.) Sidibe, 2:0 (24.) Kuljic (Foulelfer), 2:1 (40.) Bozkurt (Kopf), 3:1 (93.) Sulimani
Die Besten: Kuljic, Drechsel bzw. Dürr, Patocka

FC Lustenau schlug LASK 2:0
Mit diesem Sieg hat der FC Lustenau einen Schritt Richtung Klassenerhalt getan. Die Vorarlberger haben drei Runden vor Schluss bei zehn Punkten Vorsprung auf die BSV Juniors die Gefahr des Direkt-Abstiegs definitiv gebannt und wahrten gleichzeitig die Chance, der Relegation zu entgehen. Das Match gegen den LASK verlief sehr ausgeglichen, doch die bessere Konsequenz im Abschluss entschied zu Gunsten der Gastgeber. Sie nützten ihre Möglichkeiten besser als die Linzer, die etliche Chancen ausließen und den ausgezeichneten Lustenau-Keeper Mendes nicht bezwingen konnten.

FC Lustenau – LASK: 2:0 (2:0)
Reichshofstadion, 700, SR Einwaller
Torfolge: 1:0 (22.) Dos Santos, 2:0 (37.) Seoane (Kopf)
Beste Spieler: Sara, Dos Santos, Feichtinger bzw. Schiener, Kern

Links zum Thema:
Bundesliga.at
Austria Lustenau
FC Lustenau

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Ried machte Tirol zum Meister
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen