Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ried gegen Grödig im Kampf um Europacup

Ried liegt fünf Punkte hinter Grödig
Ried liegt fünf Punkte hinter Grödig
Der SV Grödig hat am Samstag die Möglichkeit, den Fußball-Meistertitel von Red Bull Salzburg hinauszuzögern. Sollte der Aufsteiger gegen die SV Ried einen Auswärtssieg landen, müssten die "Bullen" zumindest bis Sonntag auf die offizielle Besiegelung ihres Rekordtriumphs warten.


Die Verschiebung der Salzburger Meisterparty steht für Grödig-Trainer Adi Hütter vor dem Gastspiel im Innviertel aber nicht im Mittelpunkt. “Die Salzburger müssen nicht einmal mehr ein einziges Spiel machen, damit sie Meister sind. Wir müssen auf uns schauen und haben ein Spiel gegen einen direkten Konkurrenten”, erklärte der Vorarlberger.

Die Grödiger liegen derzeit je einen Punkt vor der Austria und Rapid an der zweiten Stelle, auf die fünftplatzierten Rieder beträgt der Vorsprung fünf Zähler. Allerdings warten die Salzburger schon seit vier Partien auf einen Sieg. “Wenn wir um die Europacup-Plätze mitreden wollen, müssen wir wieder anfangen zu gewinnen”, betonte Hütter.

Dass seiner Mannschaft – dem zweitstärksten Auswärtsteam der Liga – nach einer sensationellen Saison im Finish die Luft ausgehen könnte, glaubt der Ex-Teamspieler nicht. “Fakt ist, wir sind nach dem dritten Viertel der Saison immer noch auf Platz zwei, und das trotz vieler Probleme außerhalb des Platzes im Herbst.”

Was für Grödig noch möglich ist, wird sich laut Hütter schon in den kommenden Tagen weisen. “Auf uns wartet die Woche der Wahrheit. Nach den nächsten drei Partien wird man wissen, wo die Reise hingeht.” Grödig bekommt es nach dem Ried-Match mit Sturm Graz (Mittwoch/daheim) und Admira (Samstag/auswärts) zu tun. Gerade rechtzeitig vor Beginn der englischen Woche meldete sich Abwehrchef Ione Cabrera wieder fit. “Er gibt uns nicht nur in der Verteidigung Stabilität, sondern ist auch als Führungspersönlichkeit wichtig”, sagte Hütter über den Spanier.

Keine guten Neuigkeiten aus der Personalabteilung gab es für die Rieder, die mindestens vier Stammspieler nicht zur Verfügung haben. “Wir müssen permanent Umstellungen vornehmen und uns nach der Decke strecken. Jetzt müssen wir übers Raufen und Kämpfen ins Spiel kommen”, forderte Coach Michael Angerschmid, dessen Club seit fünf Runden sieglos ist.

Diese Misserfolgsserie sollte durchbrochen werden, um die Chance aufs internationale Geschäft zu wahren. “Das ist ein richtungsweisendes Spiel. Wenn wir im Europacup-Rennen bleiben wollen, hilft uns nur ein Sieg”, sagte Angerschmid.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Ried gegen Grödig im Kampf um Europacup
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen