AA

Riebel beim Adventmarkt

Höchster Riebel mit Apfelmus aus dem Projekt der Höchster Mittelschule
Höchster Riebel mit Apfelmus aus dem Projekt der Höchster Mittelschule ©A. J. Kopf
Adventmarkt in Höchst als Publikumsmagnet

Besten Höchster Riebel aus Mais, der am Alten Rhein gereift ist, war eine der Spezialitäten beim Adventmarkt in Höchst. Die Frauenbewegung bot Apfelküchle an, der Männergesangverein Buchteln und natürlich musste auch niemand Durst leiden.

Wie versprochen war auch die Mittelschule Höchst am Markt vertreten. Die 3d Klasse der Schule hatte bereits im Frühjahr damit begonnen, ein Stück Land am Alten Rhein mit Riebelmais zu bepflanzen. Die Anregung kam von Anton Mayer, dem Geschäftsführer der Alten Rhein Betriebs GmbH. Der “Türggen” wuchs prächtig und im Herbst konnten die Schülerinnen und Schüler – inzwischen in der 4d – mit Klassenvorstand Monika Spiegel die Ernte einbringen. Aus dem daraus gewonnenen Riebelmehl wurde beim Markt Höchster Riebel gekocht und mit Apfelmus serviert. Die Nachfrage war groß.

Liebevoll gebastelte Weihnachtsgeschenke, Leckereien aus allen Gegenden und eine ganze Reihe von Aktionen für einen guten Zweck prägten auch heuer den Adventmarkt auf dem Höchster Kirchplatz. Im Pfarrzentrum am Kirchplatz gab es gleichzeitig Bilder von Mitgliedern des Fotoclubs Creativ zu bewundern. Diese Ausstellung ist auch am Sonntag, 28. November, geöffnet.

Etliche Gruppierungen und Vereine sowie Privatpersonen haben sich wieder allerhand einfallen lassen für den Markt. Der war wieder ein echter Publikumsmagnet. Ob für Hilfsprojekte, die Höchst seit Jahren unterstützt, für Ärzte ohne Grenzen oder für die Nachwuchsarbeit in Vereinen – das Angebot war umfangreich. Natürlich wurden auch Spanferkel frisch vom Grill geschätzt, ebenso Würste, von Bürgermeister Werner Schneider persönlich gebraten, oder Raclette. Glühwein, Punsch und Tee fanden reißenden Absatz.

Kirchplatz 10,Höchst, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Höchst
  • Riebel beim Adventmarkt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen