AA

Ricky Martin prangert an

Latino-Popstar Ricky Martin hat bei den Vereinten Nationen in New York um Unterstützung für seinen Kampf gegen Sextourismus und Kinderprostitution geworben.

„Dies ist ein Krieg, den wir gewinnen müssen“, sagte der 32-jährige Sänger, der bereits seit 10 Jahren Hilfsprojekte für Kinder unterstützt, während eines Mittagsessens mit UN-Botschaftern und Aktivisten.

„Wir haben zwar die Stimme, aber nicht die Macht. Deshalb brauchen wir Sie. Denn Kinderprostitution ist Sklaverei, und das im Jahr 2004“, appellierte er an die Diplomaten. Nach Angaben des US-Außenministeriums werden Jahr für Jahr weltweit Millionen Kinder zur Prostitution gezwungen. Die Veranstaltung wurde von der US-Regierung und der christlichen Hilfsorganisation World Vision gesponsert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Ricky Martin prangert an
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.