Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Richtungsweisendes Wälderderby

Kilian Sohm & Co. wollen sich mit einem Sieg gegen Egg nach hinten Luft verschaffen.
Kilian Sohm & Co. wollen sich mit einem Sieg gegen Egg nach hinten Luft verschaffen. ©siha
Am kommenden Samstag empfängt der FC Alberschwende um 16 Uhr den FC Egg.
Trainerstimmen und Alberschwende vs.Egg

 

Alberschwende. Ein durchwachsenes Frühjahr erlebten die Kicker des FC Sohm Alberschwende und des FC Brauerei Egg bislang. Aus den sechs Partien konnten die Teams lediglich sieben beziehungsweise sechs Zähler auf der Habenseite verbuchen. Im direkten Duell geht es nun für beide um den Anschluss an das vordere Tabellendrittel in der Vorarlbergliga. Vor dem samstägigen Derby müssen beide Mannschaften am Feiertag nochmals „ran“, die Alberschwende haben es auswärts mit dem SK Meiningen zu tun, Egg gastiert beim SC Admira Dornbirn.

 

Neunter Tabellenrang

 

Die Elf von Trainer Goran Milovanovic liegt nach 19 Runden auf dem neunten Tabellenrang, zwei Punkte und drei Plätze hinter Egg. Nach der unglücklichen 2:3-Auswärtsniederlage in Bizau gab es im Heimspiel gegen Wolfurt ein 0:0. „Langsam aber sicher haben sich die verletzten Spieler wieder auskuriert, zudem ist niemand gesperrt. Ich bin mir sicher, dass wir in den nächsten Partien wieder einen Schritt vorwärts machen“, so der Langzeitcoach.

 

Fünf Spiele sieglos

 

Auch der Egger Spielertrainer Jürgen Patocka musste in den letzten Wochen auf einige verletzte und gesperrte Akteure verzichten. Am Wochenende sollten allerdings wieder alle Kaderspieler zur Verfügung stehen. Die Mittelwälder sind zwar seit fünf Partien sieglos, haben aber zuletzt im Heimspiel gegen das Schlusslicht aus Meiningen Moral bewiesen. Eine Viertelstunde vor dem Ende lag man zwar mit 0:2 zurück, schaffte aber doch noch den Ausgleich. „Darauf lässt sich aufbauen, unser Blick ist wieder nach vorne gerichtet“, ist der Übungsleiter guter Dinge.

 

Trainerstimmen zum Derby:

 

Goran Milovanovic, FC Sohm Alberschwende

 

Wenn wir aus den Spielen gegen Meiningen und Egg vier Punkte holen, bin ich zufrieden. Dann sollten wir auch mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.

 

Jürgen Patocka, FC Brauerei Egg

 

Zuletzt sind wir hinten nicht gerade gut gestanden und mussten vermeidbare Treffer hinnehmen. Das sollte sich gegen Admira und Alberschwende ändern.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Alberschwende
  • Richtungsweisendes Wälderderby
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen