AA

Richter sein, aber nicht selbstgerecht

Bezau - An die 60 Richter fällen Urteile im Ländle. Bertram Metzler tut das in Bezau.

Am liebsten hätt’ er ja Geschichte studiert und Geographie. Aber die Eltern schickten ihn zum Abiturientenlehrgang an die HAK Bregenz: „Do hosch was GÑhörigs.“ Die Eltern von Bertram Metzler haben in Schwarzenberg „Holzkleiderbügel g’macht“. In ihrer Werkstatt hat der heutige Vorsteher des Bezirksgerichtes Bezau “’s Schaffa g’lernt“.

Wer als Kind in den Ferien täglich neun Stunden an der Werkbank steht, weiß später die Freiheit des Studiums auf seine Art zu nützen. Metzler hat Jus studiert. Wenn er eben in Trier bei einer Tagung die iberischen Kollegen auf Spanisch ansprach, rührt das daher, dass er auch von Portugiesisch, Spanisch, Italienisch, Geschichte und Kunstgeschichte nicht die Finger lassen konnte. Das hat Metzler in Innsbruck „nebenher“ genossen. Alles, um später Recht zu sprechen? Aber wo! Das wollte er ja gar nicht. Richter werden kam ihm anfänglich nicht in den Sinn.

Lichtblicke, Abgründe

Heute schweift sein Blick von der Tafel der Landammänner des Bregenzerwaldes zu den zwei großen Kreidebildern seiner Tochter Barbara, wenn er Urteile diktiert. Der “überzeugte Wälder“ genießt die Nähe zum Wohnort Schwarzenberg. Seit 1992 achtet er in Bezau darauf, dass die Menschen auch zeitig zu ihrem Recht kommen. Er schlichtet Grundstücksprobleme und muss im Familienrecht mitunter zusehen, wie frühere Liebe sich in Hass verzehrt. Dann wundert er sich bis hin zum inneren Aufschrei: „Ihr guata Lüt, hörand uf stritta.“

Nicht erst, seit er die Mediationsausbildung im Vorjahr abschloss, müht Metzler sich um Ausgleich. Mancher Streit entschärft sich ja schon dadurch, dass die Gegner einander erstmals gegenübersitzen.

„Wie oft hat man einfach nie miteinander geredet.“ Und wenn sie dann vor dem Kadi stehen, die Streitparteien, dann erleiden sie nicht selten Schiffbruch in gedrechseltem Hochdeutsch, bis Metzler sie auffordert: „Reden’s Dütsch.“

Dann entwirren sie erleichtert im Bregenzerwälder Dialekt, was sie vorher in Schriftdeutsch „vertrüllat hond“. So fängt eben jeder Schiedsspruch an. Mit Verständnis.

ZUR PERSON

Dr. Bertram Metzler

  • Beruf: Richter
  • Geboren: 3. Juli 1960
  • Familie: verheiratet, zwei Töchter
  • Ausbildung: BORG Egg, Abiturientenlehrgang HAK Bregenz, Jusstudium in Innsbruck
  • Laufbahn: seit 1995 Vorsteher am Bezirksgericht Bezau
  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • VN-Menschen
  • Richter sein, aber nicht selbstgerecht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen