AA

Remis in der Nachspielzeit

Hans Krankl verlor auch sein drittes Jahres-Auftakt-Länderspiel als ÖFB-Teamchef nicht. Kollmann traf in der Nachspielzeit zum 1:1 für Österreich gegen die Slowakei. Soviel zum Positiven des Länderspieles...

Krankl brachte die erwartete Mannschaft mit Kirchler als hängender und Haas als echter Spitze, in der „Hinterhand” Schopp auf der rechten, Kapitän Ivanschitz auf der linken Seite. Doch im Angriffsspiel der Österreicher lief nur wenig. Akzeptablen Anfangsminuten mit einem Schuss von Haas folgte eine überlegenen Phase der Gastgeber. Die 31. Minute hatte es aber in sich: Zunächst befand sich Aufhauser nach Vorarbeit von Ivanschitz und Haas alleine vor König, dieser wehrte jedoch den Heber des GAK-Mittelfeldspielers ab, gleich darauf traf Schopp aus halbrechter Position aber nur die rechte Stange.

Die Slowaken hatten in ihrer besseren Phase Möglichkeiten für Karhan (nach Janocko-Pass) und Krejci. Damit sind die größten Chancen für die Hausherren bereits aufgezählt - bis zur 72. Minute: Eine „Nürnberger” Kombination führte zum Führungstor für die Slowaken: Vittek passte von der linken Seite flach und scharf zur Mitte, wo der völlig freie Mintal wenig Mühe hatte, sein drittes Länderspieltor zu erzielen.

Die Österreicher reagierten auf das 0:1. Kollmann kam für Haas, der in der 64. Minute einen Erfolg versprechenden Konter „verschusterte”, und Wallner für Schopp, nachdem schon vorher der enttäuschende Kapitän Ivanschitz durch Dollinger ersetzt worden war. In der 80. Minute verfehlte ein Kopfball von Kollmann nach Dollinger-Freistoß nur knapp das Ziel, in der 86. sorgte eine Flanke von Dollinger für Gefahr und auch eine Ecke des GAK-Akteurs hätte durch einen Kopfball von Stranzl fast zum 1:1 gesorgt. Janocko und König klärten auf der Linie aber gemeinsam. In der Nachspielzeit wurden die Bemühungen der Österreicher doch noch belohnt: Nach einer hohen und weiten Vorlage von Hieblinger setzte sich Kollmann gegen Kratochvil durch und zog aus 17 Metern mit dem rechten Fuß in die linke Ecke zum 1:1 mit seinem ersten Länderspieltor ab.

Hans Krankl (ÖFB-Teamchef): „Die Mannschaft hat sich nie aufgegeben. Sicher war das Tor in der 92. Minute sehr glücklich, aber das Remis war mehr als verdient. Der Platz war sehr schlecht, da war unser Spiel nicht möglich. Aber es muss alles noch besser werden.”

Andreas Ivanschitz (Teamkapitän): „Wir können mit unserer Leistung zufrieden sein, wir sind sehr gut gestanden, haben nur zwei, drei Torchancen zugelassen. Nach vorne hätten wir mehr riskieren können. Das schnelle Aufrücken ist uns noch nicht gut gelungen. Kämpferisch waren wir stark.”

Friedrich Stickler (ÖFB-Präsident): „Es war ein mühsamer Beginn, aber die Mannschaft hat gekämpft und hätte auch gewinnen können.”

Slowakei – Österreich: 1:1 (0:0)
Slovan-Stadion in Preßburg, 4.520, SR Vidlak
Torfolge: 1:0 (72.) Mintal, 1:1 (92.) Kollmann
Slowakei: König – Zabavnik, Kratochvil, Varga, Labant (46. Gresko)- Karhan, Demo (46. Vittek), Janocko, Michalik (66. Ivana) – Nemeth, Krejci (46. Mintal)
Österreich: Payer (56. Mandl) – Dospel, Stranzl, Hieblinger, Pogatetz – Schopp (79. Wallner), Scharner, Aufhauser, Ivanschitz (65. Dollinger) – Kirchler, Haas (70. Kollmann)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Remis in der Nachspielzeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen