Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rekordpreis für Juan Gris bei Christie's-Auktion

Juan Gris gilt als Kubismus-Hauptvertreter
Juan Gris gilt als Kubismus-Hauptvertreter ©APA (Archiv/epa)
Ein kubistisches Gemälde des spanischen Künstlers Juan Gris ist in New York für einen Rekordpreis von fast 21 Millionen Dollar (16,4 Millionen Euro) versteigert worden. Das Stillleben "Buch, Pfeife und Gläser" von 1915 ging in der Nacht zum Freitag bei einer insgesamt erneut enttäuschenden Auktion des Kunsthauses Christie's an einen New Yorker Kunsthändler.

Das Bild übertraf damit den geschätzten Mindestpreis von 12,5 Millionen Dollar deutlich. Der bisherige Auktionsrekord für den Künstler lag bei 18,5 Millionen Dollar. Das als Highlight angekündigte Gemälde “Zwei Figuren (Marie-Therèse und ihre Schwester lesend)” von Pablo Picasso konnte dagegen mit 18 Millionen Dollar gerade die veranschlagte Mindestmarke erreichen. 44 Prozent der angebotenen Kunstwerke blieben Christie’s zufolge unverkauft. Statt der erwarteten Einnahmen von mindestens 240 Millionen Dollar kamen lediglich 146,7 Millionen Dollar in die Kassen.

Auch die Auktion beim Konkurrenten Sotheby’s am Montag und ein weiterer Christie’s-Verkauf am Mittwoch waren angesichts der Finanzkrise deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben. In der kommenden Woche steht bei beiden Häusern die Versteigerung zeitgenössischer Kunst an.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • Rekordpreis für Juan Gris bei Christie's-Auktion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen