Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rekordmeister erst im Endspiel gestoppt

A1 Bregenz bei Turnier in Hamburg Zweiter – 24:28 im Finale gegen Aarhus.

Acht Teams aus sieben Nationen beteiligten sich an der dritten Auflage des Schindler-Cups in Hamburg. Am Ende durfte sich ÖHB-Vizemeister A1 Bregenz über einen zweiten Rang freuen. Gleich im Auftaktspiel setzte das Team von Coach Martin Liptak ein Zeichen und setzte sich gegen Vorjahresfinalist Lubin (Pol) mit 25:22 durch. Im Kampf um den Finaleinzug beim Event, an dem sich zudem die Teams US Ivry (Fra), SZKC Odorhei (Rom), Wacker Thun (Sui) und der Deutsche Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf beteiligten, ließ man Zweitligist HSG Nordhorn nicht den Funken einer Chance. Bregenz dominierte die Partie von der ersten Minute an, wirkte dynamischer, kraftvoller und überzeugte mit viel Druck aufs Tor. Nach dem 18:8 zur Pause brachte Coach Liptak so wie in allen Partien alle Spieler zum Einsatz, an der Überlegenheit änderte sich nicht viel.

Im Endspiel kam es dann zum Duell mit Aarhus, das vom ehemaligen St.-Gallen-Spielertrainer Erik-Veje Rasmussen trainiert wird. Bregenz konnte die Partie gegen denTopklub aus dem Land des Vize-Weltmeisters über lange Phasen offen gestalten und lag zur Pause mit 13:12 in Front. In einem auf hohem Niveau geführten Finale hatten dann aber die Dänen das bessere Ende auf ihrer Seite und setzten sich mit 28:24 durch. Liptak: „Es waren drei optimale Testspiele. Es läuft schon recht ordentlich, doch wir müssen weiter hart arbeiten, wollen wir heuer in der Handball-Liga Austria wieder um denTitel mitspielen.“

3. Schindler-Cup in Hamburg (Volle Spielzeit):

  • A1 Bregenz – MKS Lubin (Pol) 25:22 (14:12)

             Tore Bregenz: Mayer 6, Podvršic 5, Klopcic 4, Arnaudovski 3, Matthias Günther, Rauch je 2, Banic, Philipp Günther, Wagesreiter je1

  • A1 Bregenz – HSG Nordhorn (Ger) 36:24 (18:8)

             Tore Bregenz: Mayer 6, Banic, Rauch je 5, Arnaudovski, Podvršic, Watzl je 4, Klopcic 3, Philipp Günther, Wagesreiter je 2, Frühstück 1

  • A1 Bregenz – Aarhus HB (Den) 24:28 (13:12)

             Tore Bregenz: Mayer 7, Arnaudovski, Philipp Günther, Klopcic, Watzl je 3, Rauch, Wagesreiter je 2, Banic 1

Die nächsten Trainingsspiele:

  • Amicitia Zürich (Sui, 1. Liga) – A1 Bregenz Mittwoch, 19.00 Uhr
  • A1 Bregenz – OtmarSt. Gallen (Sui, 1. Liga) Freitag, 19.00 Uhr

Handball-Liga Austria 2011/12:

  • Union Leoben – A1 Bregenz (1. Runde) 3. 9., 19.00 Uhr
  • A1 Bregenz – Fivers Margareten (2. Runde) 10. 9., 19.00 Uhr

(VN-JD)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Rekordmeister erst im Endspiel gestoppt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen