Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rekord pulverisiert

Spannend wie noch nie verlief die heurige "Rund um"-Segelregatta. [6.9.99]

Die Entscheidung, wer nun den neuen Streckenrekord aufstellt und damit das große Blaue Band gewinnt, fiel wenige Meter vor dem Ziel durch eine letzte Wende schon um 1:06:20 nachts.

Mit einer Zeit von 5:36:20 wurde der 27 Jahre alte Rekord um über eine Stunde verbessert! 450 Boote gingen Freitagabend an den Start. Für die schnellen Flitzer wurde es eine kurze Nacht. Die langsameren wurden zusätzlich mit langen Flautenphasen gequält. Der letzte lief um 18.10 Uhr ein. Ironie des Schicksals: Das Siegerboot, eine Libera, charterte Steuermann Lukas Hummler ausgerechnet von jenem Mann, dem er 50 Meter vor dem Ziel durch die bessere Taktik den Sieg knapp vor der Nase wegschnappte. Das Blaue Band ging somit in den Besitz des veranstaltenden Lindauer Segel Clubs.

Eine Sensation schaffte Bernhard Hausenblas vom Yachtclub Bregenz auf seiner “Mona Ida”. Als schnellste jener Yachten, die die kurze Bahn fuhren – die letzte Wendemarke ist für sie das Eichhorn vor Konstanz, den Überlinger See lassen sie aus – errang sie das kleine Blaue Band.

Abgesehen von den “außerirdischen” Liberas, gesamtsechste, aber schnellste konventionelle und schnellste Holzyacht zugleich war einmal mehr die “Go on” mit Dietmar Salzmann.

zurück
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Rekord pulverisiert
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.