AA

Rekord durch Götzner Razen bei Titelkämpfen

Götzis/Dornbirn/Feldkirch. Der als Vorarlberger, Tiroler und Internationale Bodensee-Leichtathletik-Meisterschaften ausgeschriebene Saisonauftakt in der Dornbirner Leichtathletik-Halle füllte nicht nur die Halle, sondern lieferte auch hochkarätige Wettkämpfe, viele persönliche Bestleistungen und einen neuen VLV-Hallenrekord im Stabhochsprung durch Alexander Razen (SG Götzis).

Alexander Razen meldet sich zurück

Nach einer durchwachsenen Saison 2013 meldet sich Alexander Razen (SG Götzis) gleich beim ersten Leichtathletik-Event des Jahres top-motiviert und in bestechender Form zurück. Er gewinnt zwei VLV-Titel über 60 m Hürden in 9,20 s und im Stabhochsprung mit der neuen VLV-Hallen-Rekordhöhe von 4,63 m.

Zwei zweite Plätze im Kugelstoß und Hochsprung sowie Platz drei im 60-m-Sprint rundeten das Paket ab, mit dem sich Alexander Razen zum erfolgreichsten Athleten der VLV-Hallenmeisterschaft kürte.

Julian Eß schnellster Vorarlberger

Der erste 18-jährige Julian Eß (Raiffeisen TS Gisingen) bestätigte seine Form als derzeit schnellster Vorarlberger und siegte im Vorarlberger 60-m-Sprint-Finale in 7,14 s zeitgleich wie Sebastian Kapferer (IAC Pharmador) im Tiroler Finale. Julian nützte seine Schnelligkeit auch im Weitsprung, wo er sich mit 6,32 m seinen zweiten Titel sicherte.

Burtscher und Lang holten Titel ins Unterland

Valentin Burtscher (TS Hard) siegte im Hochsprung mit einer übersprungen Höhe von 1,88 m und Alexander Lang (TS Fußach) wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte im Kugelstoß mit 13,83 m.

Fünf der sechs Frauen-Titel gehen nach Dornbirn

Laura Rümmele (ULC Dornbirn) sprintete mit 8,38 s über 60 m zu Gold und gewann mit 5,49 m im Weitsprung ihren zweiten Titel. Die sympathische Dornbirnerin, die in den vergangenen Saisonen immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, meldete sich damit eindrucksvoll in der Vorarlberger Leichtathletik-Szene zurück.

Dass mit ihr auch heuer wieder zu rechnen und sie bereits in Top-Form ist, stellte Belinda Pirker (TS Dornbirn) souverän unter Beweis. Sie ließ nichts anbrennen und siegte im Hochsprung mit 1,70 m und im Kugelstoß mit der guten Weite von 12,87 m. Mit jeweils Silber über 60 m Hürden und im Weitsprung betätigte sie ihre Qualitäten als Mehrkämpferin.

Raphaela Dorfer (ULC Dornbirn) sicherte sich den Titel über 60 m Hürden in der Zeit von 8,96 s und Julia Knichtl (TS Lustenau) gewann mit 3,20 m den Titel im Stabhochsprung.

Simon Hasler dominiert männliche U18

Nach einem Jahr Verletzungspause meldete sich Simon Hasler (Raiffeisen TS Gisingen) in sehr guter Form zurück. Er gewann drei VLV-Titel über 60 m Hürden in 9,04 s, im Hochsprung mit 1,77 m und im Kugelstoß mit 12,71 m.

Teamkollege Mike Sgarz (Raiffeisen TS Gisingen) siegte im Weitsprung mit 5,95 m. Pech hatte der Feldkicher, der auf der ÖLV-Bestenliste U18 mit 4,20 m den zweiten Platz einnimmt,  im Stabhochsprung, wo er den sicher scheinenden zweiten Titel ohne gültigen Versuch bei der Einstiegshöhe von 3,60 m abschreiben musste.

Schnellster männlicher U18-Athlet war Lucas Schedler (TS Dornbirn). Er sprintete mit 7,39 s über 60 m zu Gold.

Große Breite in weiblicher U18

Gleich fünf verschiedene Siegerinnen gab es beim weiblichen Nachwuchs. Marie Reiter (TS Dornbirn) bestätigte ihr Allround-Talent und die Auszeichnung als Athletin des Jahres 2013 und siegte im Hochsprung mit 1,61 m und im Kugelstoß mit 12,46 m.

Der Titel über 60 m Hürden ging in einer Zeit von 9,78 s am Sabine Brüclkler (SG Götzis). Im Weitsprung gewann Adriana Mauracher (TS Jahn Lustenau) mit 4,81 m und im Stabhochsprung Johanna Weber (Raiffeisen TS Gisingen) mit 2,60 m.

Super-Talent Isabel Posch macht Druck

Die erst 13-jährige Isabel Posch (TS Lustenau) bestätigt ihr Ausnahmetalent und stiehlt den U18-Athletinnen im 60-m-Sprint mit der sehr guten Zeit von 7,99 s die Show. Damit wäre sie in der WU18-Klasse auf der ÖLV-Bestenliste 2013 auf Platz fünf gelandet. Sie trat auch im Hochsprung an und gewann dort Silber.

 Stabhochsprung-Nachwuchs zeigt Flagge

Sehr erfreulich und vielversprechend war die Leistung von Jonas Unterkircher (TS Lustenau) im Stabhochsprung der MU16-Klasse. Mit der schönen Höhe von 3,50 m sicherte er sich und dem Veranstalter TS Lustenau diesen Titel.

Trotz Rücktritt von Tschann – starke Saison erwartet

Auch wenn der überraschende gesundheitsbedingte Rücktritt von VLV-Top-Talent Rosalie Tschann (ULC Dornbirn) wie eine Bombe in der VLV- und ÖLV-Leichtathletik-Szene eingeschlagen hat, zeigte die Veranstaltung, dass 2014 wieder mit einem starken VLV zu rechnen ist.

Zum einen wird in den Vereinen im ganzen Land hervorragende Nachwuchsarbeit gemacht. Mit Isabel Posch und Jonas Unterkircher (beide TS Lustenau) und Emma Bitschnau (TS Bludenz) seien nur einige der jüngeren Talente genannt.

Viele VLV-Stützen der vergangenen Jahre, die 2013 verletzungs- oder ausbildungsbedingt nur wenige oder keine Wettkämpfe machen konnten, meldeten sich eindrucksvoll zurück und werden in der laufenden Saison sicher wieder an alte Erfolge anknüpfen können. Neben Alexander Razen (SG Götzis), Laura Rümmele (ULC Dornbirn) und Simon Hasler (Raiffeisen TS Gisingen) bereiten sich auch Felix Rümmele (ULC Dornbirn), Konstantin Weber (Raiffeisen TS Gisingen) und viele mehr wieder intensiv auf die Saison 2014 vor.

Hallenmeisterschaften Top-Veranstaltung – Spitzen-Leistungen

Der Ruf professionell organisierter Leichtathletik-Veranstaltungen im „Ländle“ ist seit Jahren weit über die Grenzen bekannt. So war es nicht von ungefähr, dass der Veranstalter der VLV-Meisterschaften die TS Lustenau von der Internationalen Bodensee-Leichtathletik und dem TLV gebeten wurde, deren Meisterschaften ebenfalls auszutragen.

Daher war die Leichtathletik-Halle in Dornbirn am Samstag zum bersten voll und die begeisterten Fans konnten gute Wettkämpfe, spannende Duelle und viele persönliche Bestleistungen bis hin zu einem VLV-Rekord erleben.

Besonders zu erwähnen sind die Leistungen von Roman Sieber (LC Schaffhausen) 2,05 m im Hochsprung, Lukas Wirth 5 m und Kira Grünberg 4,12 m (beide ATSV Innsbruck) im Stabhochsprung oder der 13-jährigen Kim Rudolf (TV Thalwil) 3 m im Stabhochsprung WU16.

Detaillierte Ergebnisse auf: www.vlv-leichtathletik.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Rekord durch Götzner Razen bei Titelkämpfen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen