Reichen 90 Millionen für sprachliche Frühförderung?

Reicht die beschlossenen Erhöhung der Mittel für sprachliche Frühförderung?
Reicht die beschlossenen Erhöhung der Mittel für sprachliche Frühförderung? ©APA
Die Frage des Tages von VN und VOL.AT: Die Regierung erhöht die Mittel für sprachliche Frühförderung auf 90 Millionen Euro. Ist das angesichts bestehender Defizite bei Kindern genug?

Formell beschlossen haben SPÖ und ÖVP am Dienstag in der Regierungsklausur, dass die Mittel für die sprachliche Frühförderung von 30 auf 90 Millionen Euro erhöht werden. Zwei Drittel davon kommen aus Wien. Für Vorarlberg heißt das, dass der Bund pro Jahr knapp eine Million Euro investiert, vom Land kommen rund 500.000, erklärt Bildungslandesrätin Bernadette Mennel auf VN-Anfrage. “Hier hat man eine gute Einigung gefunden”, sagt sie. Ziel der Maßnahme ist die Förderung von Kindern zwischen drei und sechs Jahren, damit diese beim Schuleintritt über ausreichende sprachliche Kompetenz verfügen.

Create your free online surveys with SurveyMonkey , the world’s leading questionnaire tool.

Die letzte Frage des Tages

Kann ein verpflichtender Ethikunterricht der zunehmenden Radikalisierung von Jugendlichen entgegen wirken?

  • Ja – 64,59 Prozent
  • Nein – 35,41 Prozent

497 Umfrage-Teilnehmer

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frage des Tages
  • Reichen 90 Millionen für sprachliche Frühförderung?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen