Reiche Beute bei Einbruch am helllichten Tag in Tirol

Reiche Beute haben vorerst unbekannte Täter am Dienstag beim Einbruch in ein Mehrparteienhaus in Seefeld im Tiroler Bezirk Innsbruck-Land gemacht. Ein 68-jähriger Hausbewohner nahm zwar den Lärm der Eindringlinge wahr, hielt sie aber für Handwerker, berichtete die Polizei.
Bei dem Coup wurde “enormer” Sachschaden verursacht. Erbeutet wurde Bargeld, Schmuck und ein Ehering. Der oder die Täter hatten um die Mittagszeit bei mehreren Parteien geläutet und waren anschließend in das Objekt eingestiegen. Im ersten Stock des Hauses wurde ein kleiner Tresor erbeutet, der in einem begehbaren Kleiderschrank eingearbeitet war. Er wurde herausgerissen und entwendet. Der Einbruch in einen größeren Tresor, der im Bad eingemauert ist, scheiterte.

Auch in die Wohnung des 68-Jährigen, die sich abgetrennt im Haus befindet, kamen die Täter. Die Schlafzimmertür sei leicht geöffnet worden, sagte der Mann aus. Er habe anschließend massiven Lärm bemerkt, wobei er wieder von Handwerksarbeiten ausgegangen sei.

Der Einbruch wurde schließlich vom Sohn der Familie gegen 12.45 Uhr festgestellt. Erbeutet wurde Bargeld im Wert von 8.000 Euro in 500-er Scheinen, 500 US-Dollar Kleingeld, rund 300 Schweizer Franken, Schmuck im Wert von rund 15.000 Euro, darunter eine Perlenkette mit grauen Tahitiperlen mit Kugelverschluss, ein Ehering mit Vorsteckring und einem Brillanten, sowie diverser Swarovski-Schmuck. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Reiche Beute bei Einbruch am helllichten Tag in Tirol
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen