Regionalliga West: Es wird eng

Vor allem Hohenems und Rankweil müssen sich nach dem Vorjahr neu orientieren. Die beiden Klubs sowie Aufsteiger Höchst werden wohl einen heißen Kampf in der Abstiegszone bestreiten müssen.

„In Rankweil will man keinen Profifußball, also versuchen wir es mit Eigenbauspielern“, bringt es RW-Präsident Gerhard Ströhle auf den Punkt.

An der Spitze wird allgemein ein Alleingang der „Jungbullen“ aus Salzburg erwartet. Nach zwei zweiten Rängen ist diese Saison der Titel fast schon Pflicht. Im Team der Salzburger stehen mit Pichler und Walch zwei aktuelle ÖFBU-19-Spieler. Zudem ist es möglich, dass Ex-Austria-Torhüter Ramazan Özcan des Öfteren im Tor der Amateure stehen wird.

Hohe Ziele hat man sich auch in Feldkirch gesetzt, und Trainer Pawlowski freut sich schon jetzt auf das Topspiel am 8. August, wenn die Amateure aus Salzburg im Waldstadion zu Gast sein werden. Seine auf vielen Positionen verstärkte Truppe gilt bei vielen Arbeitskollegen als erster Herausforderer der „Jungbullen.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Regionalliga West: Es wird eng
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen