Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Regierungsbeauftragte

Maria Schaumayer, einst Präsidentin der Nationalbank, wird Regierungsbeauftragte für NS-Zwangsarbeiter.

Die ehemalige Präsidentin der Oesterreichischen Nationalbank, Maria Schaumayer (68), wird Regierungsbeauftragte zur Entschädigung der NS-Zwangsarbeiter. Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (V) kündigte am Mittwoch in seiner Regierungserklärung im Parlament an, dass Schaumayer ihm die Übernahme dieser Aufgabe zugesagt habe. Schaumayer soll eine eigene Infrastruktur im Außenministerium zur Verfügung gestellt bekommen, die gesamte Regierung sei angehalten, mit ihr zusammen zu arbeiten.

In seiner Regierungserklärung forderte Schüssel, „dass die Bundesregierung im Lichte des Zwischenberichtes der österreichischen Historikerkommission die ehemaligen NS-Zwangsarbeiter unter Berücksichtigung der Verantwortung der betroffenen Unternehmen rasch entschädigt“. Die Historikerkommission war bereits unter der Vorgängerregierung eingesetzt worden und übergab Ende Jänner ihren Arbeitsbericht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Regierungsbeauftragte
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.