AA

Red Bull Salzburg weiter auf Erfolgskurs - Rapid Wien erkämpft Remis in Genk

Red Bull Salzburg feierte zu Hause gegen Standard Lüttich einen verdienten 2:1-Sieg und steht nach drei Runden mit neun Punkten an der Tabellenspitze. Rapid Wien erkämpfte sich auswärts bei Racing Genk ein verdientes 1:1-Unentschieden und hält dadurch Kontakt zu den Aufstiegsrängen.
Genk - Rapid Wien (1:1)
Salzburg - Lüttich (2:1)

Im Spiel von Red Bull Salzburg gegen Standard Lüttich sahen die Zuseher in Salzburg eine schnelle und ausgeglichene Anfangsphase, wobei die Salzburger Abwehrspieler immer wieder Probleme mit dem schnellen Lüttich-Stürmer Ezekiel hatten. Wirklich gefährlich wurde jedoch keines der beiden Teams. Nach 38 Minuten schien die Partie zugunsten der Hausherren zu kippen als Lüttich-Spieler Carcela-Gonzalez eine harte Gelb-Rote Karte sah. Doch nur vier Minuten später sah auch Salzburg-Angreifer Sadio Mane eine fragwürdige Gelb-Rote Karte. So ging es mit einem 0:0 und 10 gegen 10 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause dauerte es nur knappe zehn Minuten, bis der Führungstreffer für die Hausherren fiel. Nach einem abgeblockten Schuss von Alan kam Soriano im Strafraum an den Ball und schob den Ball überlegt in die lange Ecke. In weiterer Folge sorgte vor allem Schiedsrichter Kruzliak mit seinem Kartenspiel für die Höhepunkte. In der 66. Minute musste mit Kanu (Rote Karte/Tätlichkeit) der nächste Lüttich-Spieler frühzeitig vom Feld. In der 85. Minute sorgte Ramalho für das 2:0. Fast im Gegenzug brachte Mujangi Bia die Belgier mit einem verwandelten Elfmeter nochmals für Spannung. Am Ende stand jedoch der verdiente 2:1-Sieg der Bullen fest.

Die Salzburger stehen somit nach drei Siegen in drei Spielen bereits mit einem Bein in der nächsten Runde. Im Parallelspiel siegte Esbjerg bei Elfsborg mit 2:1 und steht mit sechs Punkten hinter Tabellenführer deutlich vor Lüttich und Elfsborg auf Platz zwei.

 

Rapid mit spätem Ausgleichstreffer in Genk

Rapid Wien erkämpfte sich mit einer beherzten Leistung in Genk ein am Ende ein nicht unverdientes 1:1- Unentschieden. Nach einem guten Beginn der Gäste erzielten die Belgier nach 21 Minuten die 1:0-Führung. Nach einem kurz abgespielten Freistoß nahm sich Julien Gorius aus rund 25 Metern ein Herz und traf mit einem satten Weitschuss genau in die Kreuzecke. Nachdem Rapid nach der Pause unter anderem bei einem Lattenschuss Glück hatte, nicht einen zweiten Gegentreffer zu kassieren wurde die Mannschaft von Zoran Barisic gegen Spielende immer besser und wurde in der 82. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Nach einer Flanke von Schrammel stand der 19-jährige ÖFB-Teamspieler Marcel Sabitzer goldrichtig und erzielte das 1:1 für die Hütteldorfer.

Durch diesen Auswärtspunkt stehen die Wiener nach drei Spielen bei zwei Punkten und haben im Kampf um den Aufstieg ins Sechzehntelfinale weiter realistische Chancen. Im Parallelspiel siegte Dynamo Kiew mit ÖFB-Teamspieler Dragovic zu Hause souverän gegen den FC Thun mit 3:0.

 

Tottenham weiter ohne Punktverlust

In Gruppe K behalten die Tottenham Hotspurs mit dem 2:0-Auswärtssieg bei Sheriff Tiraspol weiter die weiße Weste. Nach drei Spieltagen stehen die Spurs bei neun Punkten und einem Torverhältnis von 7:0. In Gruppe H kamen der SC Freiburg zu Hause gegen Estoril Praia und der FC Sevilla auswärts bei Slovan Liberec jeweils nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Die Deutschen stehen somit nach drei Spieltagen noch ohne Sieg nur auf dem dritten Tabellenplatz. In Gruppe I blieben die Favoriten Olympique Lyon und Betis Sevilla jeweils zu Hause mit 1:0 erfolgreich. 

Beim 2:0-Sieg von Trabzonspor gegen Legia Warschau konnte sich ÖFB-Teamstürmer Marc Janko bereits nach sieben Minuten in die Torschützenliste eintragen. Im Parallelspiel der Gruppe J kam der italienische Vertreter Lazio Rom bei Apollon Limassol nicht über ein 0:0 hinaus und steht mit fünf Punkten hinter Trabzonspor (7 Punkte) auf dem zweiten Tabellenplatz.

 

St. Gallen geht in Valencia unter

Der Schweizer Vertreter St. Gallen hatte auswärts beim großen Favoriten aus Valencia beim 5:1 keine Chance. Bereits zur Pause stand es 4:0 für die Spanier. Im zweiten Spiel der Gruppe A kam Swansea zu Hause gegen Kuban Krasnodar zu Hause nicht über ein 1:1-Remis hinaus. In Gruppe B blieb die Überraschungsmannschaft Ludogorez Rasgrad auch im dritten Gruppenspiel gegen Odessa siegreich. Im Parallelspiel kam Dinamo Zagreb gegen den PSV Eindhoven nicht über ein 0:0 hinaus und steht somit weiterhin am Tabellenende.

In Gruppe D trennten sich Wigan Athletic und Rubin Kasan in England mit einem 1:1. Der bisherige Tabellenletzte NK Maribor schob sich durch einen 3:1-Auswärtssieg bei Zulte Waregem auf den dritten Platz. In den Gruppen E und F gab es Favoritensiege von Fiorentina gegen Pandurii Targu Jiu (3:0) und Eintracht Frankfurt gegen Maccabi Tel Aviv (2:0). Beide Mannschaften halten nach drei Spielen jeweils bei neun Punkten und stehen bereits mit einem Bein im Sechzehntelfinale. 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Red Bull Salzburg weiter auf Erfolgskurs - Rapid Wien erkämpft Remis in Genk
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen