AA

Real Madrid und Man City vor Champions-League-Aufstieg

Mönchengladbach mit dem Rücken zur Wand
Mönchengladbach mit dem Rücken zur Wand ©APA
Rekordsieger Real Madrid und Topfavorit Manchester City stehen vor dem Viertelfinaleinzug in der Fußball-Champions-League.
Zum CL-Datencenter

Die Madrilenen starten am Dienstagabend (21.00 MEZ) mit einem 1:0-Vorsprung ins Heimspiel gegen Atalanta Bergamo, während die "Citizens" den ersten Vergleich mit Borussia Mönchengladbach sogar 2:0 gewonnen haben. Das Rückspiel findet jedoch wegen der strengen deutschen Einreiseverordnung für Großbritannien neuerlich in Budapest statt.

Champions League live:

Nachvollziehbar ist das nicht. Denn bei einer Reise nach England hätten die Gladbacher danach in Deutschland eine 14-tägige Quarantäne einhalten müssen, weil es sich bei Großbritannien um ein Virusvariantengebiet handelt. Die Ausweichvariante Budapest ist dagegen vom Robert Koch-Institut seit dem 7. März als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Deshalb reicht eine fünftägige Isolation nach negativen Testbefunden aus, obwohl die Sieben-Tages-Inzidenz in Budapest (670) um mehr als das Siebenfache höher ist als in Manchester (91,9).

Gladbach in der Krise

Gladbach ist mittlerweile bereits acht Pflichtspiele sieglos und hat die jüngsten sechs allesamt verloren. "Es ist eine harte Phase", sagte ein spürbar niedergeschlagener Marco Rose am Freitagabend nach der 1:3-Niederlage in Augsburg. Seit der Ankündigung, dass der ehemalige Salzburg-Erfolgscoach den Champions-League-Achtelfinalisten mit Saisonende verlässt und Trainer beim Liga-Konkurrenten in Dortmund wird, ging es mit dem Club der ÖFB-Legionäre Stefan Lainer, Valentino Lazaro und Hannes Wolf bergab.

Sportdirektor Max Eberl sprach deshalb von einem "Bonusspiel" gegen Englands Tabellenführer, das Rose zumindest für ein Erfolgserlebnis nutzen will. "Wir fahren schon dahin, um ein Fußballspiel zu gewinnen", betonte der 44-Jährige am Montag vor der Abreise nach Budapest. Eine große Chance aufs Weiterkommen rechnet er sich trotzdem nicht aus. "Das wäre schon mehr als außergewöhnlich."

Noch dazu hat City keines seiner fünf bisherigen Champions-League-Matches gegen den Rose-Club verloren (vier Siege und ein Remis). Sollte Gladbach auch am Dienstag und Samstag in der Liga gegen den FC Schalke 04 verlieren, würde Rose den Club-Negativrekord eines Borussen-Trainers mit den meisten Niederlagen in Serie einstellen. Unter Wolf Werner hatte Gladbach 1989 acht Pflichtspiele en suite verloren.

Real seit sechs Wochen ungeschlagen

Real Madrid ist schon seit eineinhalb Monaten bzw. acht Pflichtspielen (sechs Siege, zwei Remis) ohne Niederlage und will diese Serie auch gegen Atalanta fortsetzen. Italienische Gegner liegen den "Königlichen" besonders, haben sie doch elf ihrer jüngsten zwölf Champions-League-Partien gegen Serie-A-Vertreter gewonnen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Real Madrid und Man City vor Champions-League-Aufstieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen