Real Madrid schafft Sprung ins Viertelfinale nach Heimpleite nur knapp

Real wendet Blamage nur knapp ab
Real wendet Blamage nur knapp ab ©AP
Titelverteidiger Real Madrid zittert sich in die nächste Runde, Schalke fehlte nur ein Tor zur Sensation. Der FC Porto schaffte ebenfalls den Sprung ins Viertelfinale der Königsklasse.
Real-Schalke 3:4
Porto-Basel 4:0

Eigentlich konnte Titelverteidiger Real Madrid nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel bei Schalke 04 relativ gelassen in das Rückspiel gegen die „Knappen“ gehen. Die schlechten Ergebnisse und Leistungen der vergangenen Spiele haben bei Ronaldo & Co. aber deutliche Spuren hinterlassen.

Schalke couragiert

Die Verunsicherung im Spiel der Madrilenen war von Beginn an deutlich zu spüren, Schalke hingegen fand richtig gut in die Partie. Die Führung durch ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs in Minute 20 war deshalb auch durchaus verdient. Mit der ersten Torchance glich Real dann allerdings nur fünf Minuten später aus, Ronaldo verwertete per Kopf zum 1:1.

Die Deutschen blieben aber auch weiterhin das bessere Team. Huntelaar scheiterte zunächst noch an der Latte, in der 40. Minute war der Holländer dann aber zur Stelle und erzielte die neuerliche Führung für Schalke. Erneut dauerte es aber nur fünf Minuten, da war es natürlich wieder Ronaldo, der den Rückstand per Kopf egalisierte. Zur Pause stand es also 2:2, dennoch wurde die Heimmannschaft mit einem Pfeifkonzert in die Kabinen verabschiedet.

Schalker Hoffnungen auf die mögliche Situation erhielten dann nach Wiederbeginn einen weiteren argen Dämpfer. Stürmerstar Benzema sorgte mit seinem Treffer zum 3:2 zumindest zwischenzeitlich für Ruhe bei den „Königlichen“. Fuchs & Co. gaben aber auch zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf, denn nur wenig später antwortete Sané mit einem absoluten Traumtor – 3:3.

Tatsächlich kam Real doch noch in die akute Gefahr, den sicher geglaubten Aufstieg ins Viertelfinale zu verpassen. 84 Minuten waren absolviert da setzte sich Huntelaar gegen mehrere Gegenspieler durch und knallte das Leder unter die Latte, nun fehlte nur noch ein Tor zur absoluten Sensation. Die Ancelotti-Elf wankte, wirkte im eigenen Stadion ratlos und konfus. Am Ende zitterte sich Real aber über die Zeit, mit einem Gesamtscore von 5:4 überstand der Titelverteidiger die Hürde Schalke nur mit viel Bauchweh und einer Portion Glück. Die eigene Mannschaft wurde daraufhin von den Fans dann mit weißen Taschentüchern und gellenden Pfiffen verabschiedet.

Porto souverän weiter

In der zweiten Achtelfinalpartie am heutigen Abend trafen der FC Porto und der FC Basel aufeinander. Nach dem 1:1 in der Schweiz waren die Portugiesen in der etwas besseren Ausgangslage. Diese sollte sich nach einer knappen Viertelstunde noch weiter verbessern, denn Brahimi brachte sein Team mit einem wunderschönen Freistoß-Tor mit 1:0 in Front. Von den Eidgenossen war in den ersten 45 Minuten außer so mancher Härteeinlage nur wenig zu sehen und so ging es mit nach langer Nachspielzeit – aufgrund einer Verletzung von Porto-Kapitän Danilo – mit diesem Spielstand in die Pause.

Nach Seitenwechsel dauerte es nur zwei Minuten, da legten die Gastgeber nach, Herrera gelang mit dem 2:0 eine Vorentscheidung. Als Casimero in der 56 Minute wie sein Kollege Brahimi einen direkten Freistoß herrlich versenkte, waren alle möglichen Fragen über den Sieger in diesem K.O.-Duell endgültig beantwortet. Das 4:0 durch Aboubakar eine Viertelstunde vor dem Ende war dann nur noch Draufgabe, wenngleich auch dieser Treffer in die Kategorie „sehenswert“ eingeordnet werden darf. Bei diesem Resultat blieb es dann schlussendlich auch, Porto fixierte mit einem Gesamtscore von 5:1 den sicheren Aufstieg unter die letzten acht Mannschaften der Königsklasse.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Real Madrid schafft Sprung ins Viertelfinale nach Heimpleite nur knapp
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen