AA

Rauschende Ballnacht der Rhinzigünar

Buntes Programm beim Rhinzigünarball
Buntes Programm beim Rhinzigünarball ©Pezold
Die Ballgäste wurden von der ersten Minute an gefesselt, ein ultimatives Programm sorgte für Bombenstimmung.
Rauschende Ballnacht der Rhinzigünar

Lustenau. Beim farbenfrohen, lautstarken, energiegeladenen Rhinzigünarball im Reichshofsaal, tummelte sich eine illustre Gesellschaft. Die Verantwortlichen  hatten sich auch in diesem Jahr wieder gewaltig ins Zeug gelegt, um ihren Gästen eine unvergessliche Ballnacht bieten zu können. Eine Samstagnacht, die von einem fulminanten Ballprogramm bestimmt wurde, ließ die Nachtschwärmer bis in die frühen Morgenstunden den Heimweg nicht finden. Für rockige Tanzmusik sorgten die Rubberneckers mit ihrem unvergleichlichen Sound. Begrüßt wurden die Gäste von Hans-Werner Petzold, durch das Abendprogramm führte wie gewohnt Klaus Spiegel.

 Greatli, Greatli

Allein der Schalmeienzug unter Leitung von Fabio Pagliarulo bot einen überwältigenden Anblick, die Kindergarde, geführt von Ronja Hollenstein, die unverwüstlich im Einsatz für den Nachwuchs ist, präsentierte sich im besten Licht, zu Besuch waren auch die Garde aus Krummbach, Vertreter der Bregenzer Faschingsgilde und die Emser Palasttätscher. Es putzten d’Schnorrawaggler in Person von Michael Willam und Harald Eisenhofer die Gäste mit ihren Sprüchen von den Sitzen; Markus Lins erzählte in seinem Sketch vom Schikurs in der Schweiz, wo er als „Schnee-Chügeli“ die Hänge hinunter sauste. Gekugelt haben sich dabei auch die Gäste im Saal, ob der Sprüche des Komikers. Natürlich durfte auch der obligatorische Dängelimaa nicht fehlen und das aufreizende Männerballett. Es wurde getanzt, geschunkelt, das Programm genossen und so ganz nebenbei wurde man auch kulinarisch von der Schmugglar-Crew verwöhnt. Ein rundum gelungener Abend mit vielen Highlights und bester Stimmung bei den Gästen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fasching
  • Rauschende Ballnacht der Rhinzigünar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen