Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rauchverbot in Gastronomie bringt Ende der Shisha-Bars

Das geplante Rauchverbot macht den Shishabars zu schaffen.
Das geplante Rauchverbot macht den Shishabars zu schaffen. ©eismanufaktur-dolcevita.com, APA/AFP
Das Rauchverbot in der Gastronomie gilt auch für Shishas und E-Zigaretten. Shisha-Bars müssen sich daher ein neues Konzept überlegen - oder zusperren.

Mit dem nun beschlossenen Rauchverbot kommt wohl das Ende für die österreichweit laut Branchenvertretern an die 500 Shisha-Bars. Denn die namensgebende Wasserpfeife fällt unter das Verbot, nun müssen sich die Betreiber neue Konzepte überlegen.

Nussbaumer: Umdenken oder zusperren

Gastronomie-Fachgruppenobmann Andrew Nussbaumer weiß von zumindest einem Betreiber einer Shisha-Bar, der nun keine Möglichkeit mehr sieht, seinen Betrieb weiterzuführen. Betroffen wäre jedoch die gesamte Kommunikationsgastronomie, also Cafés, Bars und andere als Treffpunkt ausgelegte Lokale.

Kritik an Politik

Nussbaumer kritisiert dabei scharf die Politik, und dies nicht nur aufgrund des bisherigen Zickzackkurses. So wurde beim neuen Beschluss wieder nicht der Kontakt zur Gastronomie gesucht und ein Abänderungsantrag, der zumindest Raucherräume ohne Bedienung oder finanzielle Entschädigungen ermöglichte hätte, scheitere im Nationalrat. Hier habe gerade die FPÖ enttäuscht, die von sich behaupte auf Seiten der Wirte zu sein, aber den Abänderungsantrag gemeinsam mit dem Rauchverbot ablehnte.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rauchverbot in Gastronomie bringt Ende der Shisha-Bars
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen