AA

Rauchende Boots und Countrymusik

Die "Silbervälli Linedancer" hatten auch einen Auftritt beim großen Linedance und Countryfestival.
Die "Silbervälli Linedancer" hatten auch einen Auftritt beim großen Linedance und Countryfestival. ©Fotos: str
Linedance-Fesival

Trotz der kalten Temperaturen, die am Wochenende vorherrschten ging es im Zelt des Aktivparks heiß her, als der Schruns/Tschagguns Tourismus zum dritten Mal zum Linedance und Countryfestival lud. Dabei trafen sich rund 1500 begeisterte Linedancer und Countrymusikfans, um miteinander zu feiern. Dabei wurde zu Live-Musik getanzt, was das Zeug hielt, denn die Linedancer sind vom Tanzfieber fast besessen und so war die große Tanzfläche fast immer an diesen zwei Abenden total voll. Doch nicht nur die Musik begeisterte die zahlreichen Zuseher und Linedancer auch die Showeinlagen der verschiedenen Tanzgruppen, die es an beiden Abend immer wieder dazwischen gab, sorgten für viel Applaus.
Tolles Ambiente
Einzigartig war dementsprechend nicht nur die Aufmachung der einzelnen Gruppen oder Tänzer sondern auch das Ambiente, das die Organisatoren der STT, allen voran Manuel Bitschnau, geschaffen hatten. So gab es im Country-Style eine lange Holzbar oder einen liebevoll hergerichteten Saloon mit richtige Tapeten und Bildern und hinter dem Tresen zwei Hübsche Western-Girls, die für schmackhafte Drinks sorgten. Ein Fixpunkt des Festivals sind auch die kostenlosen Workshops am Nachmittag, bei denen Profis neue Tänze zeigen und diese vor Ort gleich erlernt werden können. So nahmen allein am Samstag Nachmittag rund 200 Personen an diesem Workshop teil. Und auch an einigen Verkaufsständen gab es Westernboots, Schmuck oder Lederwaren, eben alles, was ein richtiger Countryfreak eben so braucht. Denn eines ist fix: auch im kommenden Jahr gibt es im Aktivpark ein Linedance und Countryfestival.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Schruns
  • Rauchende Boots und Countrymusik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen