Raubritter in geheimer Mission unterwegs

Raubritter in geheimer Mission unterwegs
Raubritter in geheimer Mission unterwegs ©FC
 Losungswort „Ruggi Ruggi HOH!!“
11.11 im Leiblachtal

 

Die Planungen für den Leiblachtaler Faschingsauftakt am 11.11 sind kurz vor dem Abschluss, was aber auch bedeutet, dass die Sucherteams der Hörbranzer Raubritter unterwegs sind. Seit über 40 Jahren machen sich die Prinzenpaarmacher auf den Weg, um ein geeignetes Paar für den Fasching in Hörbranz zu finden. Damit die Namen nicht vor dem 11.11 öffentlich bekannt werden, sind die Raubritter vornehmlich spätabends und in Dunkelheit unterwegs. Gerüchten zufolge sollen die Gesellen aber auch schon in den frühen Morgenstunden angetroffen worden sein. Falls das Prinzenpaarauto in ihrer Nähe geparkt gesehen wird, bitten die Hörbranzer Raubritter um Geheimhaltung. Oft wird das auffällige Fahrzeug mit Absicht in einer falschen Einfahrt abgestellt, von dort aber schnellstmöglich wieder abgeholt. Weiter ist es in den kommenden Tagen auch möglich, dass Männer mit Senfgelben Kappen hinter Büschen und Bäumen zu sehen sind. Bitte diese einfach „übersehen“, damit die Tarnung nicht auffällt und die Ritter glauben, man hätte sie nicht entdeckt. Wer aber ein ungutes Gefühl dabei hat, kann sich mit einem Losungsruf über die ehrbaren Absichten versichern. Wird den versteckten Raubrittern „Ruggi Ruggi“ zugerufen, antworten diese schon aus Gewohnheit mit einem lauten „HOH!!“. Auch bitten die Hörbranzer Raubritter um Verständnis, wenn Gruppen von Rittern laut singend unterwegs sind, wahrscheinlich freuen sie sich ein passendes Prinzenpaar gefunden zu haben.

Alle die zu den Ersten gehören wollen, die einen Blick auf das Prinzenpaar 2021/2022 werfen wollen, wird der 11.11. ans Herz gelegt. Karten für den ersten offiziellen Auftritt sind ab sofort in Sabines Lädele am oberen Kirchplatz erhältlich!!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fasching
  • Raubritter in geheimer Mission unterwegs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen