AA

Räuberleben - ein Leben in Armut und Ausgrenzung

Die Bregenzer Historikerin Birgit Heinzle referierte im Egg Museum
Die Bregenzer Historikerin Birgit Heinzle referierte im Egg Museum ©kuehmaier
Vortrag und Ausstellung

Egg. Unter dem Titel “Räuberbanden des 18. Jahrhunderts” referierte die Bregenzer Historikerin Birgit Heinzle am Freitag Abend im Heimatmuseum in Egg.

Nach der Begrüßung durch Mag. Adolf Jackel von der Volkshochschule und den Museumsleiter Andreas Hammerer unterbreitete die Referentin dem interessierten Publikum eine umfassende Milieuschilderung der Räuber und Vaganten im 18. Jahrhundert. Am Beispiel des Südtirolers Georg Meier, der 1779 in Egg zum Tode verurteilt und gehenkt wurde, wird deutlich, unter welch harten Bedingungen diese Menschen leben mussten, und die mit den romantischen Vorstellungen vom Räuberleben nichts gemein haben. Seinem tragischen Lebensweg ist auch die aktuelle Ausstellung gewidmet, die noch bis 21. August 2011 im Egg Museum zu besichtigen ist.
Der nächste Vortrag zum Thema “Die Unehrlichsten unter den Unehrlichen?” von Wolfgang Scheffknecht findet am 1. Juli statt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Egg
  • Räuberleben - ein Leben in Armut und Ausgrenzung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen