AA

Rapid ohne Chance in München

Bayern München machte am Dienstagabend mit Rapid kurzen Prozess, fertigte die schwachen Wiener mit 4:0 ab und qualifizierte sich schon vor der sechsten Runde der Champions League aus der Gruppe A für das Achtelfinale.

Fünfter Spieltag in der Champions League und fünfte, diesmal aber fast “logische” Niederlage für Rapid, das in der mit 66.000 Zuschauern ausverkauften Allianz-Arena von München dem deutschen Rekord-Champion Bayern nach einer vor der Pause schwachen und nach Seitenwechsel katastrophalen Leistung hoch mit 0:4 verlor. Deisler (21.), Karimi (54.) und zwei Mal Makaay (72./76.) schossen die Tore des deutschen Champions, der sich damit schon vor dem Auswärtstreffen mit Brügge für das Achtelfinale qualifizierte und obendrein von Juventus Rang eins in der Gruppe A übernahm.

Rapid kam erst in den Schlussminuten nach Vorarbeit vom einzigen guten Grün-Weißen, Steffen Hofmann, zu zwei Chancen, die erste vergab Ivanschitz (80.), bei der zweiten reagierte Kahn beim Schuss von Akagündüz (85.) hervorragend. Rapid war in der Defensive, vor allem nach der Pause, äußerst schwach und im Spiel nach vorne fehleranfällig, zaghaft, läuferisch und spielerisch nicht vorhanden, auch wenn man einer Klassemannschaft gegenüber stand.

Bayern München – Rapid Wien 4:0 (1:0)
Allianz-Arena, 66.000 (ausverkauft), SR Ibanez
Torfolge: 1:0 (21.) Deisler, 2:0 (54.) Karimi, 3:0 (72.) Makaay, 4:0 (76.) Makaay

Juve, Ajax und Barcelona ebenfalls im Achtelfinale
Die vier ehemaligen Meistercup- bzw. Champions-League-Sieger Bayern München, Juventus Turin (Gruppe A), Ajax Amsterdam (Gruppe B) und FC Barcelona (Gruppe C) haben am 5. Spieltag den Aufstieg ins Achtelfinale der “Millionenliga” geschafft. Arsenal (Gruppe B) war schon als Aufsteiger festgestanden.

In der Rapid-Gruppe A tat sich Juventus gegen Brügge schwer. Der italienische Tabellenführer musste bis zur 80. Minute warten, ehe Del Piero per Kopf die Überlegenheit in eine Führung ummünzte. Bayern und Juve duellieren einander im Fernduell am 7. Dezember noch um den Gruppensieg, Brügge spielt im UEFA-Cup weiter. In Gruppe B machte Ajax Amsterdam mit einem 2:1-Heimsieg gegen Sparta Prag vorzeitig den Aufstieg perfekt. Der Schweizer Underdog Thun hatte beim 0:1 gegen Arsenal Pech. Zunächst flog Deumi nach einem “Foul” mit Rot vom Platz (35.), zudem wurde ein Treffer von Lustrinelli zu Unrecht aberkannt. Die “Gunners” verteidigten trotz einer teilweise aufreizend lässigen Darbietung souverän Platz eins, denn Pires verwandelte im Finish einen Elfmeter (88.).

Im Duell der offensivstarken Teams Barcelona und Werder Bremen gab es in der Gruppe C gleich in der Anfangsphase die erwartete Torparade. Gabri sorgte nach Ronaldinho-Pass für das 1:0 (14.), das Borowski per Elfmeter ausglich (22.). Ronaldinho sorgte mit einem Freistoß-Tor für die neuerliche Barca-Führung (26.), Larsson stellte nach neuerlich mustergültiger Ronaldinho-Vorarbeit den 3:1-Endstand (70.) her. Hinter Barca tobt der Kampf um Platz zwei, wobei sich Udinese mit einem 2:1-Auswärtstriumph gegen Panathinaikos Athen in die Poleposition bugsierte. In der Gruppe D geht es weiterhin sehr torarm, aber spannend zu. Beide Partien – Manchester United gegen Villarreal und Lille gegen Benfica – endeten torlos, vor dem 6. und letzten Spieltag trennen Leader Villarreal und Schlusslicht Benfica nur zwei Zähler.

Dienstag-Ergebnisse der UEFA-Champions League:

Gruppe A:
Bayern München – Rapid Wien: 4:0 (1:0)
Juventus Turin – Club Brügge: 1:0 (0:0)

Gruppe B:
Ajax Amsterdam – Sparta Prag: 2:1 (0:0)
FC Thun – Arsenal FC: 0:1 (0:0)

Gruppe C:
Panathinaikos Athen – Udinese Calcio: 1:2 (1:0)
FC Barcelona – Werder Bremen: 3:1 (2:1)

Gruppe D:
Manchester United – FC Villarreal: 0:0
OSC Lille – Benfica Lissabon 0:0

Link zum Thema:
Champions League
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Rapid ohne Chance in München
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen