Rankweiler Frauen trafen zweimal, aber einmal ins eigene Tor

Tor für Dornbirn, aber am Ende gab es eine Punkteteilung.
Tor für Dornbirn, aber am Ende gab es eine Punkteteilung. ©Luggi Knobel
Vor knapp tausend Zuschauer gab es im Frauenderby zwischen Dornbirn und Rankweil kein Sieger.
Bilder FC Dornbirn vs Rankweil
NEU
Bilder FC Dornbirn vs Rankweil
NEU

Das prestigeträchtige Vorarlberger Derby in der ÖFB Frauen 2. Liga zwischen FC Dornbirn und Rankweil hielt den Erwartungen stand und blieb bis zum Schlusspfiff sehr spannend. Am Ende gab es vor knapp tausend Zuschauer auf der Dornbirner Birkenwiese keinen Sieger. Rankweil traf zweimal, aber davon einmal ins eigene Tor. „Wir hätten uns den Sieg sogar noch verdient und waren am Schluss näher an den drei Punkten dran. Meiner Mannschaft gebührt ein großes Pauschallob“, sagt ein zufriedener Rankweil Trainer Müslüm Atav.

Dabei begann das Derby in Dornbirn für Rankweil ganz und gar nicht nach Wunsch. Nach einem wuchtigen Kopfball von FC Dornbirn Legionärin Kristen Amarikwa, der an die Querlatte krachte, bugsiert Rankweil Nichtösterreicherin Nichole Lüchinger den abspringenden Ball unglücklich ins eigene Tor (5.). Allerdings präsentierte sich Rankweil trotz frühen Rückstand keineswegs geschockt und kam mit Fortdauer der Partie immer besser in Schwung. So klärt US-Spielerin Catherine Nolan nach einem Schuss von der Rankweilerin Johanna Erhart für die geschlagene FCD-Torfrau Lorena Bodemann auf der Torlinie (28.).

Der verdiente 1:1-Ausgleichstreffer gelang Rankweil nach gut einer Stunde Spielzeit. Nach einem Foul an Sophie Mosbach zeigt der Unparteiische sofort auf den Elfmeterpunkt. Die RW-Legionärin Sheila Sanchez Pose verwandelte den Strafstoß bombensicher (62.). Für die Spanierin war es schon der vierte Saisontreffer. In der Schlussphase noch Glück für Dornbirn, als die eingewechselte Rankweiler Stürmerin Selma Kajdic per Kopf nur den rechten Pfosten traf (83.), zuvor scheiterte Johanna Staffa mit einem glasharten Schuss an Torfrau Bodemann. Der Aufsteiger Dornbirn enttäuschte über weite Strecken, Rankweil bot eine kämpferische Topleistung mit einigen guten Offensivaktionen. Die Rothosen vergaben durch US-Spielerin Genesis Castrellon (32.) und Michelle Türtscher (92.) zwei gute Einschussmöglichkeiten.

„Am Ende musste mein Team noch froh sein, wenigstens einen Zähler ins Trockene gebracht zu haben. Rankweil hat 150 Prozent in die Waagschale geworfen und meine Kickerinnen wirkten nervös. Der kleine Kader fällt uns nun in einer wichtigen Phase der Meisterschaft auf den Kopf“, so FC Dornbirn Trainer Urs Mathis. Die Messestädterinnen bleiben vor dem Schlager gegen Tabellenführer Horn am nächsten Sonntag im Waldviertel auf Platz zwei. Rankweil ist Vierter und auf Tuchfühlung zu den ganz vorderen Tabellenrängen.

FUSSBALL, ÖFB Frauen 2. Liga, 5. Spieltag

FC Dornbirn – FC RW Rankweil 1:1 (1:0)

Stadion Birkenwiese, 850 Zuschauer, SR Schörgenhofer

Torfolge: 5. 1:0 Nicole Lüchinger (Eigentor), 62. 1:1 Sheila Sanchez Pose (Foulelfmeter)

FC Dornbirn (4-3-3): Bodemann; Türtscher, Hartmann, Amarikwa, Scheichl (65. Dünser); Müller, Nolan, Isik (46. Zoutewelle); Fritsch, Brunold, Castrellon (82. Muffler)

FC RW Rankweil (4-4-2): Flatz; Pose (75. Vanessa Rath), Lüchinger, Maldoner, Waibl; Carmen Erhart, Wagner (65. Kajdic), Johanna Erhart (53. Leonie Rath), Staffa; Eiler, Sophie Mosbach

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Rankweiler Frauen trafen zweimal, aber einmal ins eigene Tor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen