AA

Rang drei für SSV Schoren

Bei der Handball-Trophy des SSV Dornbirn-Schoren belegte das Team von Trainer Hannes Mandl den guten dritten Endrang. Die Rumäninnen Gabriela Bejenaru und Laura Bucur überzeugten voll und sollen verpflichtet werden.

In vier Spielen mussten sich Christina Reis und Co. lediglich der HSG Sulzbach/Leidensbach mit 19:29 geschlagen geben. Sichtlich zufrieden zeigte sich SSV-Dornbirn-Schoren-Trainer Hannes Mandl. “Es ist überraschend gut gelaufen. Das Team ist schon gut eingespielt. Der eingeschlagene Weg hat sich bewährt.“ Besonders beeindruckt zeigt sich der SSV-Coach von den beiden rumänischen Spielerinnen, die derzeit bei den Messestädterinnen getestet werden. “Die Beiden passen sehr gut in unsere Mannschaft.“ Die 24-jährige Gabriela Bejenaru spielt auf der linken Rückraum-Position, verfügt über einen harten Wurf. Die 1,89 Meter große Rumänin spielte zuvor in Frankreich, Griechenland und Norwegen. Bejenaru wurde am Wochenende bereits vom SSV Dornbirn Schoren unter Vertrag genommen. Aber auch die zweite Rumänin, Laura Bucur, hat es Mandl angetan: “Ich habe noch nie eine Spielerin gesehen, die beidhändig so werfen kann.” Die 27-Jährige ist somit auf allen Rückraum-Positionen einsetzbar. Die Vertragsunterzeichnung mit ihr soll am Montag unter Dach und Fach sein.

Handball-Trophy des SSV Dornbirn-Schoren:
Gruppenspiele: SSV Dornbirn-Schoren – Amicitia Zürich 26:24; SSV Dornbirn-Schoren – TSV Haunstetten 24:22
Kreuzspiel: SSV Dornbirn-Schoren – HSG Sulzbach 19:29
Spiel um Platz 3: SSV Dornbirn-Schoren – TSV Haunstetten 22:14
Endstand: 1. RK Zalez, 2. HSG Sulzbach, 3. SSV Dornbirn-Schoren, 4. TSV Haunstetten, 5. Amicitia Zürich, 6. TV Uster

Link zum Thema:
SSV Dornbirn-Schoren
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Rang drei für SSV Schoren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen