Rang acht für Steiner

Mut zum Risiko hat sich bezahlt gemacht. Gewichtheber Matthias Steiner hat am Dienstagabend bei den Olympischen Spielen in Athen in der Klasse bis 105 kg Rang acht belegt.

Das größte „Bröckerl” im ÖOC-Team hat am Dienstagabend bei den Sommerspielen in Athen im Reißen im dritten Versuch seinen österreichischen Rekord von 182,5 Kilogramm egalisiert, brachte danach im Stoßen 222,5 zur Hochstrecke und belegte mit insgesamt 405 kg den starken achten Rang. Olympiasieger in der Klasse bis 105 kg wurde der Russe Dmitrij Berestow mit 425,0 kg (195-230) vor dem Ungarn Ferenc Gyurkovics und dem Ukrainer Igor Rasoronow (je 420,0).

Steiner stellte zwar auch seinen ÖGV-Rekord im Zweikampf ein, vollauf zufrieden war er aber dennoch nicht. „Ich erwarte mir immer noch etwas mehr”, erklärte der WM- und EM-Siebente, der hohe Ansprüche an sich stellt. Doch es hätte auch viel schlechter ausgehen können für den Diabetiker. Der Zuckerspiegel war trotz des großen Stress bei seiner Olympia-Premiere unter Kontrolle, die Anfangslast von 182,5 hätte den Niederösterreicher aber beinahe überfordert.

Doch im dritten Versuch meisterte er dieses Gewicht, das er zuvor erst ein Mal, bei der WM 2003 in Vancouver, gerissen hatte. Es war der erste gültige Versuch dieser Konkurrenz nach insgesamt zehn gescheiterten. „Es war eng, denn ausscheiden wollte ich auf keinen Fall. Schön, dass ich da die Nerven behalten habe”, sagte Steiner, der von zahlreichen Fans angefeuert wurde. Die Rekordlast von 230 kg, die sich Steiner anschließend auflegen ließ, hätte Rang sechs möglich gemacht, war aber an diesem Tag zu viel. Bei seinem zweiten und dritten Versuch scheiterte der Athlet von Woge Bregenz klar. „Der Zug war schön, aber bei der Umsetzung hat die Spannung gefehlt”, erklärte er. Der Grund war fehlende Substanz, Steiner hatte am Wettkampftag drei Kilogramm abgenommen, um unter 105 kg zu bleiben. Das hätte sich vor allem beim Stoßen ausgewirkt.

Eine Empfehlung hatte Steiner für alle Diabetiker parat: „Sie sollten unbedingt Sport betreiben, das erhöht die Lebensqualität.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Olympische Spiele
  • Rang acht für Steiner
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.