Rallye Dakar: Terry starb an Herzinfarkt

Der Franzose Pascal Terry ist während der Rallye Dakar in Argentinien an einem Herzinfarkt gestorben. Terry hätte laut Polizei gerettet werden können |

Das gab das Krankenhaus Molas in Santa Rosa am Mittwoch nach der Autopsie bekannt.

Terry war am Mittwoch kurz nach Mitternacht neben der Strecke mit seinem Motorrad tot aufgefunden worden, nachdem er schon seit Sonntag als vermisst gegolten hatte. Der 49-jährige Dakar-Debütant sei entweder schon am Sonntag oder in der Nacht auf Montag gestorben, teilte das Krankenhaus mit.

Allerdings gab es argentinischen Medienberichten zufolge eine Reihe von Pannen und Missverständnissen, die dazu führten, dass Terry erst mehr als 48 Stunden nach seinem Tod gefunden wurde. So sei ein per Satellit in Paris empfangenes Notsignal des Piloten viel zu spät weitergeleitet worden. Zudem sei die Suche zwischendurch abgebrochen worden, weil es geheißen hatte, Terry sei im Lager eingetroffen. Terry ist das 56. Todesopfer in der Geschichte der traditionsreichen Rallye, die 2009 erstmals in Südamerika ausgetragen wird.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Rallye Dakar: Terry starb an Herzinfarkt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen