AA

Raketentest zwang Jumbo zur Umkehr

Der Test einer indischen Mittelstreckenrakete hat einen indonesischen Jumbo-Jet mit mehr als 400 Menschen an Bord zur Umkehr gezwungen, wie das Außenministerium in Jakarta am Freitag mitteilte.

„Wir werden vom indischen Botschafter eine Erklärung verlangen“, sagte Ministeriumssprecher Kristiarto Legowo. „Wir müssen sicher gehen, dass so etwas nicht noch einmal passiert.“

Die Boeing 747 der Fluggesellschaft Garuda Indonesia war am Donnerstag mit 413 muslimischen Pilgern auf dem Weg von Jakarta nach Saudi-Arabien, als die indische Flugkontrolle den Piloten über den Raketenstart informierte, erklärte Garuda-Direktor Ari Sapari. Es habe vorher keine Warnung gegeben. Der Fluggesellschaft sei ein großer finanzieller Schaden entstanden. Die Maschine startete nach ihrer Rückkehr nach Jakarta mit siebenstündiger Verspätung zum zweiten Mal in Richtung Saudi-Arabien.

Indien testete am Donnerstag eine neue atomwaffenfähige Mittelstreckenrakete vom Typ „Agni III“. Das Verteidigungsministerium in Neu-Delhi sprach von einem erfolgreichen Test. Die „Agni III“ hat von allen indischen Rakete die größte Reichweite, sie kann bis zu 3.000 Kilometer weit fliegen und könnte auch Ziele in China oder im Nahen Osten erreichen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Raketentest zwang Jumbo zur Umkehr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen