Raketenstart abgebrochen: Ariane noch am Boden

Kurz vor der Zündung der Triebwerke wurde der Start der Trägerrakete Ariane abgebrochen. Der Countdown wurde gestoppt.

Der Start einer Ariane-Trägerrakete mit einem afrikanischen Satelliten ist am Mittwochabend (Ortszeit) in Kourou in Französisch-Guyana kurz vor dem Zünden der Triebwerke automatisch abgebrochen worden. Während der Startprozedur der Ariane sei eine Überprüfung des Hauptantriebs durch die Rechner nicht erfolgreich abgeschlossen worden, daher sei der Countdown gestoppt worden. “Wir wollen nichts riskieren, wir müssen erst die Ursachen feststellen”, sagte Arianespace-Direktor Jean-Yves Le Gall. Die Ariane 5 werde jetzt in der Montagehalle überprüft. Ein neuer Starttermin stand vorerst nicht fest.

“Ariane war gut bestückt”

Die Ariane-Rakete sollte einen privaten Telekom-Satelliten für Afrika ins All bringen. Neben dem Intelsat New Dawn war die europäische Ariane-Trägerrakete mit einem weiteren Satelliten der Al Yah Satellite Communications Company bestückt. Beide Satelliten wiegen zusammen etwa 9000 Kilo.

Im Februar hatte eine Ariane-Rakete den europäischen Raumtransporter “Johannes Kepler” ins All gebracht, der den Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS sieben Tonnen Ausrüstung und Lebensmittel lieferte.

Die Ariane-Rakete hat schön des öfteren Satelliten ins All gebracht. (APA)

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Raketenstart abgebrochen: Ariane noch am Boden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen