Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rätsel um tote Backpackerinnen in Kambodscha

Natalie Jade Seymour (20/links) aus England und ihre kanadische Freundin Abbey Gail Amisola (27) starben in einem kambodschanischen Hostel.
Natalie Jade Seymour (20/links) aus England und ihre kanadische Freundin Abbey Gail Amisola (27) starben in einem kambodschanischen Hostel. ©Instagram
Der Fall zweier toter Rucksack-Touristinnen in Kambodscha gibt Rätsel auf. Die Engländerin Natalie Jade Seymour (22) und ihre kanadische Freundin Abbey Gail Amisola (27) waren tot in ihrem Hostel gefunden worden.
Rucksacktouristinnen tot in Hostel aufgefunden

Ob die beiden jungen Frauen an einer Krankheit starben oder durch eine Überdosis Medikamente, soll nun eine Obduktion der Leichen klären. „Sie starben womöglich an einer Überdosis Medizin, die sie sich selbst verabreichten“, teilte der örtliche Polizeichef Mao Chanmathurith mit.

Screenshot: Instagram
Screenshot: Instagram ©Auf Instagram bekunden Menschen ihr Beileid über den Tod der beiden jungen Frauen. Screenshot: Instagram

Angeblich litten die beiden Frauen an einer Lebensmittelvergiftung und versorgten sich eigenständig mit Medikamenten. Die “Daily Mail” berichtet von einer SMS, die Seymour am Abend vor ihrem Tod an ihre Mutter schrieb: “Ich fühle mich nicht gut, Mum.”

Mord beziehungsweise Selbstmord würden die Ermittler derweil ausschließen, schreibt die “Khmer Times”. Es gebe keine Verletzungen und Narben, die darauf hindeuten würden.

“Etwas schlechtes gegessen”

Die örtliche Polizei fand im Zimmer der Frauen Mediakamente gegen Kopfschmerzen und Schwindelanfälle. „Ein paar ihrer Freunde sagten uns, dass die Mädchen etwas Schlechtes gegessen hatten“, sagte der Polizeichef.

Rice Terrace

Ein Beitrag geteilt von NATALIE SEYMOUR (@nataliejadeseymour) am

Mitarbeiter des Hostels fanden die beiden reglosen Rucksack-Touristinnen. Im Krankenhaus wurde ihr Tod festgestellt. Mittlerweile wurden die Leichen in eine Klinik im 150 Kilometer entfernten Pnom Phen gebracht, wo sie von den zuständigen Botschaften übernommen werden sollen.

Seymour nahm sich Auszeit vom Job

Die 22-jährige Natalie Jade Seymour war in der vergangenen Woche nach Kambodscha aufgebrochen, um sich mit ihrer kanadischen Freundin zu treffen. Die beiden hatten sich ein Jahr zuvor auf Bali kennengelernt. Auf Instagram postete sie regelmäßig Bilder ihrer Reise. Das letzte Foto zeigt sie auf einer Bootstour vor der Insel Kho Thonsáy.

Day out to Koh Thonsay island ⛵️

Ein Beitrag geteilt von NATALIE SEYMOUR (@nataliejadeseymour) am

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Rätsel um tote Backpackerinnen in Kambodscha
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen