AA

Rätsel um Hochzeit in Meiningen

Verwaister Hochzeitsschmuck in der Pfarrkirche Meiningen.
Verwaister Hochzeitsschmuck in der Pfarrkirche Meiningen. ©Benzer
Rätsel um festlich geschmückte Kirche in Meiningen: Wo sind Braut und Bräutigam? Ist hier eine Beziehung kurz vor der Eheschließung in Brüche gegangen? Oder ist alles ganz anders?

Würde man im Mittelalter leben, dann wäre das, was letztes Wochenende in Meiningen geschehen ist, Stoff für eine schaurig-gruselige Sage: Ein wahrer Kern mit vermutetem Drumherum. Jeder rechte Christenmensch würde zumindest eine Zeitlang die Pfarrkirche St. Agatha meiden, treibt doch ein böser oder guter Geist – so genau weiß man’s nicht – dort sein Unwesen.

Festlich geschmückte Kirche – aber keine Hochzeit

Samstagfrüh fand der Mesner die Pfarrkirche Meiningen für eine Hochzeit geschmückt. Blumen waren an die vorderen Bänke gebunden, der Brautstrauß lag bereit. Aber es war keine Hochzeit angesagt. Weder im Pfarrbüro, noch im Gemeindeamt wusste man von einem solchen Termin und es fand auch keine Hochzeit statt. Niemand hat etwas gesehen, niemand weiß etwas.

Schmückte ein Gärtner die falsche Kirche?

Schließlich hat man die Blumen abgenommen und auf die Seitenaltäre gelegt, wo sie jetzt noch liegen. In Meiningen – und im rationalen Zeitalter lebend – erklärt man sich die Sache so: Da hat wohl ein beauftragter Gärtner die falscher Kirche geschmückt. Stimmt das – oder war doch alles anders? Der Phantasie sei freien Lauf gelassen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Meiningen
  • Rätsel um Hochzeit in Meiningen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen