AA

So gut wie alles bereit für die Radsport-Weltmeisterschaft 2017 in Dornbirn

Die amtierenden Weltmeister werden ihren Titel in der Heimat verteidigen.
Die amtierenden Weltmeister werden ihren Titel in der Heimat verteidigen. ©VOL.AT/Rauch
Ende November ist Dornbirn Gastgeber für die Hallenradsport-Weltmeisterschaft im Kunstradfahren und Radball. Diese Woche prüften die technischen Delegierten der UCI den Stand der Dinge. Wir berichten ab 11 Uhr live vom Messequartier Dornbirn.
Pressekonferenz zur Radsport-WM 2017 in Dornbirn

Vorarlberg darf beim Radsport als Weltelite gelten, kommen doch die regierenden Radball-Weltmeister Patrick Schnetzer und Markus Bröll sowie die Kunstrad-Weltmeisterin von 2015, Adriana Mathis, aus dem Ländle. Vom 24. bis 26. November 2017 ist Dornbirn außerdem Gastgeber der Weltmeisterschaft in beiden Disziplinen. Unter dem Motto “Die Weltspitze zu Gast bei Freunden” treten Radsportler aus aller Welt in der Messe Dornbirn gegeneinander an.

Diese Woche prüften die technischen Delegierten der UCI die Hallen- und Turnierorganisation. Ab 11 Uhr informieren die Verantwortlichen über den Stand der Dinge und die neue Hallensituation, wird die Weltmeisterschaft doch in den beiden neuen Hallen der Westachse über die Bühne gehen.

Durch die UCI gibt es für die Messehallen ein einhellig positives Zeugnis, selten habe man so gute Bedingungen. Über 9.000 Besucher werden erwartet, zwei Drittel der verfügbaren Karten sind bereits verkauft. Für die Organisation der Weltmeisterschaft rechnet das zwölfköpfige Gremium mit einem benötigten Budget von 450.000 Euro, an die 400 Ehrenamtliche werden in 1.000 Schichten arbeiten müssen rund um die Meisterschaft. Derzeit laufen noch die letzten Bauarbeiten in den Messehallen, doch für ein erstes Training reichte es bereits:

VIDEOS UND FOTOS VON DER PRESSEKONFERENZ
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • So gut wie alles bereit für die Radsport-Weltmeisterschaft 2017 in Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen