AA

Radsport: Morscher wird Sportdirektor im Nibali-Team Bahrain-Merida

©Mathis
Der Vorarlberger Harald Morscher fungiert ab der kommenden Saison als einer der Sportdirektoren im neuen World-Tour-Team Bahrain-Merida. Das gab der Rennstall von Vincenzo Nibali am Mittwoch bekannt.

Der Ex-Profi wird als einer von fünf Sportlichen Leitern unter der Führung von Manager Brent Copeland arbeiten und in dieser Funktion bei den großen Rennen wie der Tour de France im Einsatz sein.

Bindeglied

“Das ist eine unglaublich spannende Aufgabe. Für mich kommt jetzt die letzte Facette in meiner Nachradsportkarriere dazu, bei den ganz großen Rennen im Betreuerauto zu sitzen, darauf freue ich mich schon sehr”, betonte Morscher, der zuletzt das erste Trainingslager der neu formierten Mannschaft in Slowenien mit abgewickelt hat. Die Europabasis des Teams um Giro-Sieger Nibali, die Spanier Ion Izagirre und Javier Moreno wurde in Norditalien eingerichtet. Morscher ist auch als Bindeglied zu Co-Sponsor und Radausrüster Merida im Einsatz.

Die Erwartungshaltung der Hauptgeldgeber aus dem Königshaus Bahrains an das hochkarätig besetzte Team sei zwar hoch, es gebe aber keine Erfolgsforderungen oder Druck, so Morscher. Er sei bereits seit August 2015 im Kontakt mit den Initiatoren des Rennstalls gestanden.

Seither laufen im Hintergrund die Vorbereitungen, die mittlerweile Hochtouren erreicht haben. Anfang Jänner erfolgt die Teampräsentation in Bahrain, danach geht es zu den ersten Rennen und für Morscher mit einem Teil des Teams in ein Trainingslager nach Spanien.

Der ehemalige Sieger der Österreich-Rundfahrt war nach seiner 2009 beendeten Profilaufbahn als Manager für das Team Vorarlberg tätig und auch Miteigentümer der Mannschaft. Zuletzt arbeitete er als Teamkoordinator der Österreich-Radrundfahrt und davor von 2012 bis Anfang 2015 für die Nachwuchsabteilung im russischen Topteam Katjuscha.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Radsport: Morscher wird Sportdirektor im Nibali-Team Bahrain-Merida
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen