Radreise des Schivereins GÖTZIS

34 Teilnehmer bei der 16. Radreise des Schivereins
34 Teilnehmer bei der 16. Radreise des Schivereins
„Vom Kalterersee ins Veneto“ 2. bis 5. Juli 2009

Die jährlich stattfindende Radreise des SVG war die 16. Radreise und führte erstmals vier Tage „Vom Kalterersee ins Veneto“. Der Begleitbus brachte die 34 Teilnehmer am ersten Tag in die Region Kalterersee. Auf dem wunderschön angelegten Etschradweg rollte die Gruppe in flottem Tempo vorbei an Weindörfern wie Tramin und Kurtatsch in die Stadt der Fürstbischöfe nach Trient.
Nach einer Besichtigung nahm ein Teil der Gruppe den kräftigen Anstieg an den Caldonazzosee, die restlichen machten diese Höhenmeter mit der Valsugana Bahn und radelten anschließend auf dem malerisch am See gelegenen Radweg nach Caldonazzo ins urgemütliche „Albergo Due Spade“, wo die Besitzerfamilie alle herzlich Willkommen hieß und ein tolles Abendessen servierte.

Am zweiten Tag ging es dem Brentafluss folgend, auf einem traumhaften Radweg mit atemberaubenden Ausblicken auf die umgebenden Berge, nach Borgo Valsugana. Nach einer kurzen Rast im historischen Städtchen, führte die Route durch antike Laubengänge, welche sich am Flussufer erstreckten, durch eine malerische Landschaft nach Enego zur Mittagspause. Auf kaum befahrenen Nebenstraßen führte die Radtour nach Bassano del Grappa und nach einer Besichtigung bezog die Gruppe in einem wunderschönen Hotel(****) Quartier, wo das Abendessen im Garten mit tollem Ambiente serviert wurde. Die Musikanten Günter und Engelbert spielten und sangen mit den Bikern bis spät in die Nacht.

Nach einem gediegenen Frühstück ließ die Gruppe Bassano del Grappa hinter sich und fuhr durch die Brenta-Ebene auf größtenteils wenig befahrenen Nebenstraßen mit Pausen zwischendurch nach Vicenza, der Stadt von Andrea Palladio, dem letzten großen Baumeister der Renaissance. Ein Teil der Gruppe unternahm mit dem Fahrrad eine Stadtbesichtigung, die anderen genossen den schönen Pool beim Hotel.

Am Morgen führte die Route von Vincenza via Bus in das hübsche mittelalterliche Städtchen Soave, das nach dem bekannten Weißwein benannt wurde. In der Enoteca del Soave wurde bei einer kleinen Degustation der feine Weißwein mit Häppchen serviert. Schweren Herzens verließen die Sportler Soave und über Verona, den Brenner und das Oberinntal brachte der Bus die Gruppe wieder am frühen Abend nach Götzis.

Unfallfrei und begeistert waren alle Teilnehmer von dieser wunderschönen Radreise, welche von Monika, Hugo und Herbert wieder vorzüglich organisiert war.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Radreise des Schivereins GÖTZIS
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen