Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rado Star Prize Austria 2019: Kunstinstallation von Heike Stuckstedde und Jürgen Steineder in Wien

Bis zum 31. Juli ist die Kunstinstallation in der Rado Boutique ausgestellt.
Bis zum 31. Juli ist die Kunstinstallation in der Rado Boutique ausgestellt. ©Kollektiv Fischka
Bis 31. Juli wird die Kunstinstallation des Künstlerduos Heike Stuckstedde und Jürgen Steineder, anlässlich des Rado Star Prize Austria 2019, in der Wiener Rado Boutique ausgestellt.
Künstler gestalten Schaufenster

Der Rado Star Prize Austria geht schön langsam in den Endspurt. Ab sofort wird der vorletzte Wettbewerbsbeitrag mit dem Titel "Material Force" von Heike Stuckstedde und Jürgen Steineder das Schaufenster in der Wiener Innenstadt zieren.

Bei der Installation, die die Vitrine scheinbar durchbricht, treffen Licht und Materie aufeinander und erzeugen eine starke visuelle Spannung.

"Material Force": Kunstinstallation in der Wiener Rado Boutique

Inspiration für das Projekt fanden die beiden Teilnehmer bei der von Rado verwendeten Hightech-Keramik mit ihrem metallischen Glanz. Denn: „Hier wird der Bezug zwischen Material und Licht spürbar.“ Dies zeigt sich an dem fragmentierten Objekt, das aus handgefertigten Plättchen besteht und von einem leuchtenden Prisma durchdrungen wird.

Durch das Licht werden die einzelnen Fragmente des Objekts klar konturiert und gleichzeitig an ihrer porösen Oberfläche durchdrungen. Dabei soll die Wirkung der Lichtstrahlen die Kraft der kleinsten Teilchen des Universums verdeutlichen und zeigen, wie Material durch Licht zu wirken beginnt.

Rado Star Prize Austria 2019 mit Heide Stuckstedde und Jürgen Steineder

Die Kombination verschiedener Materialien ist eine stete Herausforderung im Design. Bei der Installation wird die Spannung zusätzlich verstärkt, indem das Licht in den Keramikkörper eindringt und ihn von innen durchleuchtet. Wer sich davon selbst überzeugen möchte, hat noch bis 31. Juli Zeit, die Installation „Material Force“ im Schaufenster der Rado Boutique Wien zu betrachten.

Die Atmosphäre des Lichts und seine Subtilität poetisch umzusetzen ist die künstlerische Intention von Heike Stuckstedde in ihren Arbeiten. Jürgen Steineder beschäftigt sich als Designer mit den Einflüssen von Technologie und Artefakten auf das tägliche Leben.

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lifestyle
  • Rado Star Prize Austria 2019: Kunstinstallation von Heike Stuckstedde und Jürgen Steineder in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen