Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Radball der Extraklasse in Höchst

Höchster Radballer wollen Heimvorteil nützen.
Höchster Radballer wollen Heimvorteil nützen. ©Thomas Knobel

Höchst. Es ist schon zur Tradition geworden, dass das 8. und letzte Weltcup-Turnier des Jahres in der Radballhochburg Höchst stattfindet. Um noch in diesem Jahr das Weltcup-Finale spielen zu können (4.12.10 in Zlin/Cze), wurde der Termin für die Rheinauhalle in Höchst um vier Wochen nach vorn gezogen und findet nun am Samstag, 13. November statt.

Während Weltcup-Leader RS Altdorf/Sui, RV Gärtringen/Ger, RV Winterthur/Sui und RSG Ginsheim/Ger inzwischen so viel Rankingpunkte gesammelt haben, dass sie sicher im Finale stehen (plus ein Vertreter aus Asien, Zlin/Cze mit Wildcard sowie die besten 8 aus dem Ranking), geht es in Höchst bei 5 Teams noch darum, eine Mannschaft zu eliminieren. Aus den Teams SC Svitavka/CZE (105 Pkt.), RC Höchst 1(110) und 2 (105), VMC Oftringen/SUI (110) und RSV Zscherben/GER (115) wird also eines auf der Strecke bleiben.

Mit dieser Brisanz sind auch die beiden Vorrundengruppen zu sehen, denn die entscheidenden Punkte gibt es nur, wenn man im Halbfinale steht. Und dorthin kommen die beiden Gruppen-Ersten.

In Gruppe 1 wird der 2. Platz interessant, Gärtringen ist derzeit wohl zu stark. Es ist auch die Gruppe der WM-Teilnehmer. Neben Gärtringen/Ger sind Svitavka/Cze, Höchst 2 mit Dietmar Schneider und Patrick Schnetzer sowie Bucuresti/Rom und die französischen Meister VC Cronenburg Starter an der WM in Stuttgart.

In der Gruppe 2 haben es die frisch gebackenen österreichischen Meister als Höchst 1 mit Simon König / Florian Fischer selbst in der Hand, durch eine tadellose Leistung den Finaleinzug zu schaffen. Auch in dieser Gruppe sind Topteams wie Brünn/Cze, Oftringen/Sui und Zscherben/Ger im Einsatz. Per Wildcard ist der RC Höchst 4 (Simon Lubetz – Martin Maccani) dabei und aufgrund der letzten Leistungen mit ihrer Taktik und ehrgeizigen Spielweise immer zu beachten.

Abschiedsturnier für Johannes Sintitsch
Nach 25 Jahren Radball, vorwiegend als Schiedsrichter, aber auch als Fachwart und in anderen Funktionen bestreitet Johannes Sintitsch sein letztes heimisches Turnier als Schiri!. Mit einer Ehrung am Ende des Turniers wird er in den “sportlichen Ruhestand” verabschiedet.

Programm:
11.00 bis 17.00 Uhr Vorrunden-Gruppenspiele
17.30 bis 20.10 Uhr Finalspiele und Siegerehrung
20.30 Uhr Live Konzert “Wolfgang Frank mit Band”

Teilnehmer Gruppe 2:
RSV Zscherben/Ger Michael Gerdes/Sven Broedel
Favorit Brünn/Cze Miroslav Berger jun. /Robert Loskot
RC Höchst 1/AUT Simon König / Florian Fischer
VMC Oftringen/Sui Rafael Stadelmann / Andreas Zaugg
RC Höchst 4/AUT Simon Lubetz / Martin Maccani

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

Frutzolen 15,Rankweil, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Höchst
  • Radball der Extraklasse in Höchst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen