AA

Rabiate Schweizerin fährt Polizist bei Grenzkontrolle an

Die Frau fuhr einen Polizisten bei der Kontrolle an und flüchtete danach mit ihrem Auto Richtung Höchst.
Die Frau fuhr einen Polizisten bei der Kontrolle an und flüchtete danach mit ihrem Auto Richtung Höchst. ©APA/Symbolbild
Eine 52-jährige in Wolfurt wohnhafte Schweizerin wollte am Samstagmorgen beim Grenzübergang Höchst nach Österreich einreisen. Als die Beamten sie dort kontrollieren wollten, fuhr sie einen Polizisten an und flüchtete mit ihrem Pkw.

Die Schweizerin stand am Samstag gegen 7 Uhr an der Grenze und wolte nach Höchst einreisen. Dabei wurde sie aufgrund der Covid-19-Maßnahmen am Zollamt durch die Gesundheitsbehörde einer Kontrolle unterzogen. Die Kontrolle führte ein Soldat des Österreichischen Bundesheeres durch. Die zu diesem Zeitpunkt unbekannte Lenkerin verhielt sich allerdings von Anfang an äußerst unkooperativ. Sie wirkte an der Kontrolle in keinster Weise mit und weigerte sich, ihre Ausweisdokumente vorzuzeigen. Nachdem die Frau dem Soldaten mitgeteilt hatte, dass sie keinen Ausweis habe und jetzt weiterfahren werde, stellte sich ein Polizeibeamter vor den Pickup der Frau, um ein Wegfahren zu verhindern. Die rabiate Frau startete dennoch ihren Pickup und fuhr ruckartig auf den Polizisten zu.

Frau flüchtete in Richtung Höchst

Obwohl der Polizeibeamte reflexartig nach rechts ausgewichen war, wurde er noch von der Front des Fahrzeuges erfasst. Der Beamte konnte jedoch mit seinen Händen die Aufprallenergie weitgehendst abfangen und blieb dadurch unverletzt. In der Folge beschleunigte die Schweizerin ihr Fahrzeug und fuhr in Richtung Höchst Zentrum davon. Die Polizeibeamten nahmen daraufhin unverzüglich die Verfolgung der Flüchtenden auf und konnten das Fahrzeug im Ortsgebiet von Fußach, auf der L 202, in Fahrtrichtung Hard wieder feststellen.

Trotz mehrfachen, deutlichen Anhaltezeichen mit Blaulicht und Folgetonhorn blieb die Lenkerin nicht stehen. Auch als die Beamten das Dienstfahrzeug mehrfach auf gleiche Höhe lenken konnten und der Lenkerin weitere Anhaltezeichen (Handzeichen) gaben, setzte diese ihre Fahrt fort und reagierte nicht. Erst in Hard, an der Kreuzung L 202 / Landstraße blieb die Lenkerin an der roten Ampel stehen.

Frau ignorierte Zurufe der Polizei

Die Beamten stellten daraufhin das Polizeiauto quer vor den Pkw der Schweizerin, um ein neuerliches Flüchten zu verhindern. Dennoch blieb die Frau bei geschlossenen Fensterscheiben im Pkw sitzen und reagierte nicht auf die Anweisung der Beamten, die Fahrzeugtüre zu öffnen und auszusteigen. Erst nach einigen Minuten öffnete die Lenkerin die Fahrzeugtüre. In der Folge wurde sie von den Beamten vorläufig festgenommen. Nach einer Befragung und Klärung des Sachverhaltes wurde sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Frau wird wegen des Verdachtes des Widerstandes gegen die Staatsgewalt an die Staatsanwaltschaft Feldkirch sowie wegen mehreren begangenen Verwaltungsübertretungen an die Bezirkshauptmannschaft Bregenz zur Anzeige gebracht.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rabiate Schweizerin fährt Polizist bei Grenzkontrolle an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen