Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Quo vadis Eisenstein Baskets?

Wohin führt der Weg der Eisenstein Baskets Feldkirch am Wochenende in Klagenfurt? Mit Kos Celovec kam die beste Mannschaft der zweiten Basketball-Bundesliga Süd heuer zur West-Division dazu.

Für die Feldkircher sind die Klagenfurter gänzlich unbekannt, denn noch nie gab es ein direktes Aufeinerandertreffen. “Wir wissen, dass Kos die letzten Jahre sehr stark war. Ob sie auch heuer wieder so stark sind, können wir noch nicht abschätzen“, sagt Baskets-Coach Yilmaz.

Im ersten Saisonspiel haben die Klagenfurter auswärts in Innsbruck mit 65:51 gewonnen. “Da aber Innsbruck etliche neue Spieler hat, gibt auch dieses Resultat nur wenig Aufschluss“, meint Ylimaz.

Falls Kos annähernd so stark ist wie vergangene Saison, zählen die Kärntner auf jeden Fall zu den Titelfavoriten und sind in den beiden Spielen gegen die Eisenstein Baskets Feldkirch klar zu favorisieren. Die Feldkircher werden ohne Taskapan, Walter – beide fehlen berufsbedingt – und ohne den immer noch verletzten Omenka nach Klagenfurt reisen. 

Kos Celovec – Eisenstein Baskets Feldkirch  
Mladinski dom Klagenfurt 
 
1. Spiel: Samstag, 16.10.2010, 17:00 Uhr 
2. Spiel: Sonntag, 17.10.2010, 11:00 Uhr

Quelle: Eisenstein Baskets

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Quo vadis Eisenstein Baskets?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen