AA

Quarantäne am Arlberg: So ist die Lage

Arlberg-Gemeinden unter Quarantäne.
Arlberg-Gemeinden unter Quarantäne. ©APA
In einem Gespräch mit dem ORF sprach VN-Chefredakteur Gerold Riedmann über die Situation in Vorarlberg und die Quarantäne-Gebiete am Arlberg.
Kurz: Krise wird noch "sehr, sehr lange dauern"
Was Arlberg-Skifahrer jetzt tun müssen
Tausende Vorarlberger müssen jetzt in Quarantäne

Nachdem sich fünf Menschen in Lech mit dem Coronavirus infiziert hatten, wurde das Arlberg-Gebiet unter Quarantäne gesetzt. Die Gemeinden Lech, Zürs, Warth, Schröcken und Stuben sind betroffen. Rund 2000 Menschen befinden sich in Isolation.

Bilder zeigen verwaiste Straßen, die Quarantäne wird eingehalten. Florian Morscher, Bürgermeister von Klösterle sagt: "Was macht es für einen Sinn, jetzt jemanden den schwarzen Peter zuzuschieben. Wir müssen jetzt mit der Ist-Situation umgehen - und wir sind bestens beraten und unterstützt."

Auch die Gemeinde Lech ist abgeriegelt. Ihr Bürgermeister Ludwig Muxel kommuniziert dennoch viel mit den Bürgern - via Telefon. "Das beginnt bei Gesundheitsfragen, Leute die gesundheitliche Probleme haben oder nicht wissen, was sie gerade tun können oder dürfen." Auch ganz praktische Dinge seien Thema in den Gesprächen - wie die Frage nach dem Einkaufen oder dem Gassigehen.

Muxel möchte seine Kollegen in Tirol nicht kritisieren, es gehe nun darum "richtig und schnell zu reagieren", die Situation sei gänzliches Neuland.

Liveblog über das Coronavirus im Ländle

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • Quarantäne am Arlberg: So ist die Lage
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen