Prävention beginnt im frühesten Alter

Bregenz - Seit vielen Jahren widmet die aks Gesundheitsvorsorge in ihren Projekten den Kindergärten und Schulen besonderes Augenmerk. Heuer wird das Programm erneut erweitert und um zusätzliche Aktivitäten bereichert. Landeshauptmann Herbert Sausgruber, Landesstatthalter Markus Wallner und aks-Geschäftsführer Günter Diem erläuterten heute, Dienstag, im Pressefoyer die Schwerpunkte.
O-Töne aus dem Landhaus
Maßnahmen gegen Kinder-Übergewicht

Besondere Aufmerksamkeit gilt der hohen Zahl übergewichtiger bzw. adipöser Schulkinder. Große Anstrengungen werden daher vor allem in den Bereichen Ernährung, Bewegung und Psychosoziales unternommen, aber auch in der Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer, sagte Gesundheitsreferent Wallner.

Auch aks-Geschäftsführer Diem hob die Bedeutung von Präventionsmaßnahmen im frühesten Alter hervor: “Das spätere Gesundheitsverhalten eines Menschen wird schon im Kindes- und Jugendalter festgelegt.”

Zum Programm der aks Gesundheitsvorsorge gehören seit Jahren erfolgreiche Projekte wie zum Beispiel schoolwalker, Maxima oder Genussdetektive. Daneben startet im Herbst 2011 erstmals ein interdisziplinäres Gesundheitsförderungsprojekt für alle Vorarlberger Volksschulen. Auch im Bereich Bewegung wird mit dem Projekt “Kinderzügle” ein neues Angebot für Kindergärten gestartet. Zudem werden 2011 vom Gesundheitsministerium zusätzliche Mittel für die Gesundheitsvorsorge ausgeschüttet.

Die aks Gesundheitsvorsorge hat den Projektantrag “gemeinsam essen” eingereicht, der die Verbesserung der Schulverpflegung zum Thema hat. Dadurch kann der wichtige Bereich Schulverpflegung gestärkt und ausgebaut werden. (VLK)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Prävention beginnt im frühesten Alter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen