Prozess in Silberstein-Affäre - Freispruch für Fußi

Rudolf Fußi wurde freigesprochen.
Rudolf Fußi wurde freigesprochen. ©APA
Der PR-Berater und Kabarettist Rudolf Fußi ist am Dienstag in einer Verhandlung rund um die Silberstein-Affäre vom Vorwurf der Nötigung freigesprochen worden.

Er hatte einer jungen Frau, die er verdächtigte, Interna aus dem SPÖ-Wahlkampf vor den letztjährigen Nationalratswahlen der ÖVP zugespielt zu haben, binnen siebeneinhalb Stunden 14 WhatsApp-Nachrichten geschickt.Nach Ansicht von Richter Wolfgang Etl enthielten diese “keine konkreten Drohungen”. Fußi habe sich “kantiger Formulierungen” bedient, es habe sich dabei aber um “situationsbedingte Unmutsäußerungen” und keine Einschüchterungsversuche gehandelt, stellte Etl am Wiener Landesgericht für Strafsachen fest.

Der Freispruch ist nicht rechtskräftig. Staatsanwältin Ursula Schrall-Kropiunig meldete dagegen volle Berufung an.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Prozess in Silberstein-Affäre - Freispruch für Fußi
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen