AA

Protestierende Isländer stürmen Zentralbank

Hunderte Isländer haben am Montag bei den Protesten gegen die Folgen der Finanzkrise den Eingang zur Zentralbank in der Hauptstadt Reykjavik gestürmt. Sie verlangten im Foyer lautstark den Rücktritt von Nationalbankchef David Oddsson. Isländer stürmen Zentralbank 

Am Wochenende hatten tausende Demonstranten vor dem Parlament auch den Rücktritt von Ministerpräsident Geir Haarde gefordert. Beide werden dafür mitverantwortlich gemacht, dass die zusammengebrochenen grössten Banken den 320 000 Bürgern der Atlantikinsel eine gigantische Schuldenlast aufbürden konnten.

Die isländische Krone hat innerhalb von zwölf Monaten drei Viertel ihres Wertes verloren. Nach den zunehmenden Protesten jeweils am Samstag entwickelten sich am Montag auch Veranstaltungen zum 90. Jahrestag von Islands Staatsgründung 1918 zu Protesten gegen die Urheber der akuten Banken- und Finanzkrise.

Die Regierung in Reykjavik konnte den drohenden Staatsbankrott nur durch Kredite des Internationalen Währungsfonds (IWF) sowie mehrerer Staaten abwenden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Protestierende Isländer stürmen Zentralbank
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen