Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Promis sind stark vertreten

Am Mittwoch beginnen die 60. Bregenzer Festspiele. Das kulturelle Großereignis zieht jährlich zahlreiche Prominente an. Bekannte Persönlichkeiten haben sich bereits angekündigt.

Eröffnet werden die Bregenzer Festspiele von Bundespräsident Heinz Fischer. Er wird mit seiner Gattin Margit per Zug nach Vorarlberg reisen. Sein Amtskollege aus der Schweiz, Samuel Schmid, wird ebenfalls erwartet. Aus Deutschland hat sich Ex-Ministerpräsident Erwin Teufel angesagt. Aus Liechtenstein wird Regierungschef Otmar Hasler zu Gast sein.

Zahlreiche Bundesminister werden ebenfalls zu den Bregenzer Festspielen kommen, wie der ORF berichtet. Unter anderem: Bundesministerin Elisabeth Gehrer (ÖVP), Bundesministerin Maria Rauch-Kallat (ÖVP), Finanzminister Karl-Heinz Grasser und Vizekanzler Hubert Gorbach (BZÖ). Auch SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer wird in Bregenz erwartet.

Landesregierung stark vertreten

Die Vorarlberger Landesregierung ist ebenfalls stark vertreten: Neben Landeshauptmann Herbert Sausgruber (ÖVP) werden Landesstatthalter Hans-Peter Bischof und Landtagspräsident Gebhard Halder bei der Eröffnung dabei sein. Der neue Diözesanbischof von Feldkirch, Elmar Fischer, und Abt Kassian Lauterer werden die Katholische Kirche bei der Eröffnung vertreten.

Auch die Kultur-Ministerin Limor Lvant aus Israel hat sich für die Feierlichkeiten angesagt. Schauspieler Peter Weck, Schauspieler Helmut Lohner und der Maler Christian Ludwig Attersee werden ebenfalls in Bregenz sein. Die ORF-Generaldirektorin Monika Lindner und Direktor Wolfgang Burtscher werden der Eröffnung ebenfalls beiwohnen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Festspiele
  • Promis sind stark vertreten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen