Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Promis greifen zu ungewöhnlichen Namen

Dass Jolie und Pitt ihre Zwillinge nicht Peter und Susan nennen würden, hatte man schon geahnt. Schließlich wohnen im Hause vier Sprösslinge namens Maddox, Pax, Zahara und Shiloh.

Trotzdem wird nun weltweit die Frage diskutiert, warum die Hollywoodstars ihren gerade in Nizza geborenen Nachwuchs ausgerechnet Knox Leon und Vivienne Marcheline genannt haben. Mit ihrem Hang zu kuriosen Kindernamen stehen “Brangelina” indes nicht alleine da. Vor allem US-Promis lassen bei der Namenswahl ihrer Fantasie gerne freien Lauf.

Vor allem der kleine Knox muss sich derzeit Spott gefallen lassen. Vielleicht kommt das von “Fort Knox”?, wird in Anspielung auf das gepanzerte US-Goldlager gewitzelt. Dabei ist doch offensichtlich, dass das Hollywood-Paar eine Schwäche für auf x endende Jungennamen hat, siehe Maddox und Pax. Die kleine Vivienne Marcheline trägt verglichen damit einen erstaunlich gewöhnlichen Namen: Marcheline hieß Angelina Jolies verstorbene Mutter.

Dass Prominente bei der Namenswahl die Hitlisten meiden, wundert Claudia Cieslarczyk nicht. “Das sind eben Menschen aus kreativen Berufen, die das Besondere suchen”, sagt die “Bunte”- Unterhaltungschefin. Manchmal stecke hinter einem kuriosen Namen auch eine persönliche Erfahrung. So habe Sängerin Madonna gerade in einer “katholischen Phase” gesteckt, als sie sich für den Mädchennamen “Lourdes” entschied. “Ob man aber mit der Wahl eines kuriosen Vornamens dem Kind immer einen Gefallen tut, weiß ich nicht”, sagt Cieslarczyk.

Ob Knox seinen ausgefallenen Namen einmal schätzen oder seine Eltern verfluchen wird, darüber lässt sich nur spekulieren. Fest steht, dass es ihn noch anders hätte treffen können. So gab es eine Zeit, in der sich US-Stars bei der Namenswahl von der Obstschale inspirieren ließen. Schauspielerin Gwyneth Paltrow etwa wählte für ihr Töchterchen den fruchtigen Namen Apple, Bob Geldof huldigte mit Peaches dem Pfirsich. Sehr gerne benennen Promis ihre Kinder auch nach Städten und Ländern, etwa der Hotelclan Hilton (Paris) oder Schauspielerin Kim Basinger (Ireland). In den Hitlisten bizarrer Promi-Kindernamen landet regelmäßig auch Frank Zappas Tochter mit dem Namen Moon Unit, also Mondeinheit.

Mehr von “Brangelina”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Promis greifen zu ungewöhnlichen Namen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen