Prof. Crepaz: "Trump wird sich verantworten müssen"

Prof. Marcus Crepaz von der Universität in Georgia per Live-Schaltung aus den USA.
Prof. Marcus Crepaz von der Universität in Georgia per Live-Schaltung aus den USA. ©VOL.AT
Der aus Nenzing stammende Professor Marcus Crepaz lehrt an der University of Georgia Politikwissenschaften und gab in der gestrigen VOL.AT-Sondersendung zur Amtsübernahme von Joe Biden spannende Insights in das politische System der USA.
Biden im Oval Office angekommen
Joe Biden als Präsident angelobt
Joe Biden startet durch

Der seit 35 Jahren in den USA lebende Politikwissenschaftler nahm sich im gestrigen Interview kein Blatt vor den Mund, gerade wenn es um den scheidenden Präsidenten Donald Trump ging. Zwar glaubt Prof. Crepaz, dass der Ex-Präsident das Amtsenthebungsverfahren, das sogenannte Impeachment, übersteht. Damit könnte er auch wieder politisch aktiv werden.

"Hunderte Millionen an Schulden"

Trump wird sich aber in vielerlei Hinsicht vor Gericht verantworten müssen. "Einerseits soll er hunderte Millionen Dollar an Schulden haben. Andererseits wird er sich auch wegen Amtsmissbrauchs aufgrund von Steuerhinterziehung oder eng mit seinem Amt verstrickter Immobiliengeschäfte vor Gericht verantworten müssen", führt der US-Politik-Experte weiter aus.

VOL.AT-Sondersundung zur Amtseinführung von Joe Biden:

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Prof. Crepaz: "Trump wird sich verantworten müssen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen