AA

Proben für "Die Dame vom Maxim" voll im Gange

Werner Ritschel und sein Team inmitten der Proben
Werner Ritschel und sein Team inmitten der Proben ©Katarina
Bilder von den Proben

Hörbranz. Nach dem überwältigenden Erfolg mit “Manche mögens heiß” ist Werner Ritschel mit seiner Theatergruppe nun inmitten der Proben für das nächste Stück “La dame de chez Maxim”, das ab 26. November 2011 im Leiblachtalsaal, aufgeführt wird. In der Sensationskomödie aus Frankreich aus der “belle epoche” macht sich George Feydeau über die Doppelmoral des Bürgers lustig: Am “Tag nach der großen Ausschweifung” findet Dr. Petipon (Patrick Ritschel) eine fremde Frau in seinem Bett, die sich als die in einem zweifelhaften Etablissement als Tänzerin engagierte Crevette (Claudia Posch) herausstellt. Durch diese Begebenheit nimmt das “Unheil” seinen Lauf. Die komische Wirkung des Stücks beruht auf einer turbulenten und äußerst wirkungsvollen inszenierten Abfolge überraschender Handlungssequenzen, in denen es um Themen wie Verwechslungen, Eifersucht, Streit usw. geht, wobei die gerinsgte Bedrohung der gewohnten Ordnung eine Lawine von Pannen und Missgeschicken auslöst, die schließlich in einem oftmals grotesk-komischen Höhepunkt kulminieren. Feydeus treffende Darstellung der brüchigen Normen des Bürgertums um die Jahrhundertwende und sein unübertroffen prägnanter Steil weisen ihn nicht nur als hochbegabten Verfasser unterhaltsamer Bühnenstücke, sondern zugleich als Schriftsteller von Rang aus.

Termine: Premiere am Samstag, 26. November um 20 Uhr, am Sonntag am 27. November um 15 Uhr. Weitere Termine: 3./4./7./8./10./11./17./18./26./28. Dezember 2011

Beginnzeiten: Vor Sonn- und Feiertagen jeweils 20 Uhr, vor Werktagen 19 Uhr

Kartenreservierung: Im Internet unter www.theater-hoerbranz.at oder per Telefon 0688-8003733 bei Frau Renate Wild

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Proben für "Die Dame vom Maxim" voll im Gange
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen