Privatkäserei Rupp verlagert Alma-Naturkäse-Abpackung

Der Alma-Standort in Hard wird bald der Geschichte angehören.
Der Alma-Standort in Hard wird bald der Geschichte angehören. ©MEDIArt
Die Vorarlberger Privatkäserei Rupp AG verlagert 30 bis 40 Arbeitsplätze von Vorarlberg ins grenznahe Deutschland.

Die Naturkäse-Abpackung der zu Rupp gehörenden Traditionskäsemarke Alma werde künftig in Lindenberg (Bayern) erfolgen, berichtete am Montag ORF Radio Vorarlberg. Die betroffenen Mitarbeiter können in die Firmenzentrale nach Hörbranz oder nach Lindenberg wechseln.

Gebäude gehört Textilfirma

Derzeit wird die Abpackung im ehemaligen Alma-Gebäude in Hard vorgenommen. Seit der Übernahme von Alma durch Rupp im Jahr 2008 gehört das Gebäude allerdings einem Textilunternehmen. Es sei deshalb schon lange klar gewesen, dass es zu einer Verlagerung komme, lediglich der Zeitpunkt sei ungewiss gewesen.

In Lindenberg – knapp 18 Kilometer von Hörbranz bzw. 35 Kilometer von Hard entfernt – betreibt Rupp gemeinsam mit Joint Venture-Partner Schreiber Foods bereits einen Standort. Alle Mitarbeiter hätten ein Angebot zum Bleiben erhalten, wurde von Rupp betont. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Privatkäserei Rupp verlagert Alma-Naturkäse-Abpackung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen