Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Priorität hat das Cross Country

Mountainbiker Hannes Metzler will in der neuen Saison im neuem Team noch weiter nach vorne kommen.

Mountainbiker Hannes Metzler hat sich in der österreichischen Spitze etabliert. Zwei Silbermedaillen bei Cross-Country-Staatsmeisterschaften, EM- und WM-Teilnahme in der Olympischen Disziplin sowie Siege bei Austria-Cup-Rennen stehen zu Buche. In der letzten Saison krönte sich der 31-Jährige zum Master-Europameister (30+) in der Disziplin Marathon. 2009 startet Metzler für das deutsche Vaude Simplon Team. “Auf die Zusammenarbeit mit Simplon freue ich mich besonders”, so der Egger. Den Fokus legt er weiterhin auf die olympische Disziplin Cross-Country (XC): “Der Weltcup hat nach wie vor Priorität in meinem Rennplan. Ich starte am 12. April in Südafrika. Zwei Wochen später folgt der Weltcup in Offenburg und gleich darauf Houffalize in Belgien.” Seine beste Weltcup-Platzierung im letzten Jahr war ein 12. Rang in Bromont (Can), in der Gesamtwertung klassierte er sich auf Rang 25. Für eine Nominierung zu den Sommerspielen in Peking hat es knapp nicht gereicht – die guten Ergebnisse kamen zu spät. In der Disziplin Cross-Country hofft er, bei den Titelkämpfen einmal ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Am Olympia-Sechsten Christoph Soukup vorbeizukommen, ist für ihn jedenfalls eine große Trainingsmotivation.

Trainingslager in Nizza

“Neben den Weltcups werden ich erstmals am siebentägigen MTB-Etappenrennen Trans-Schwarzwald teilnehmen. Auch die Verteidigung des Masters-EM-Titels in Graz steht auf dem Programm sowie die nationalen Titelkämpfe”, beschreibt Metzler seine Ambitionen. Bevor er Mitte März bei einem XC-Rennen in der Türkei in die Saison startet, absolviert er mit den beiden Ländle-Triathleten Paul Reitmayr und Dominik Berger ein Trainingslager in Nizza. An ein Karriereende denkt der Egger noch nicht: „Solange ich mich immer noch verbessere, fahre ich weiter”, so Metzler, der einer 50%igen Arbeitsverpflichtung als Technischer Zeichner nachgeht.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Schwarzenberg
  • Priorität hat das Cross Country
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen