Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Presse spottet über Schiffer

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit und scharfen Sicherheitsvorkehrungen hat Supermodel Claudia Schiffer Matthew Vaughn das Jawort gegeben.

„Mit Matthews und Claudias Einverständnis kann ich bestätigen, dass sie heute Nachmittag geheiratet haben“, sagte Pfarrer Ian Friars nach der Trauung in der Sankt Georgskirche in Shimpling im Osten Englands.

Vor der Kirche hatten 300 Menschen gewartet, die die Braut jedoch nur kurz in Decken eingehüllt zu Gesicht bekamen. Die enttäuschte Menge buhte die Braut aus, als sie verhüllt einen weiten Bogen um die Leute machte. Schiffer – mit 31 Jahren noch immer eine der meist fotografierten Frauen der Welt – wollte so verhindern, dass weder die Presse noch die Bewohner des Ortes einen unerlaubten Blick auf ihr Hochzeitskleid werfen konnten. Nach Angaben des Modedesigners Valentino sollte Schiffer ein von ihm entworfenes, elfenbeinfarbenes Seidenkleid tragen, dass er einen Tag vor der Hochzeit als „klassisch, fast feenhaft“ beschrieben hatte.

„Wir waren alle so enttäuscht und angewidert“, sagte Janet Damant, die ebenfalls gehofft hatte, Schiffer nach der Trauung aus der Kirche kommen zu sehen. „Alles was wir wollten, war ein Lächeln und ihr alles Gute zu wünschen.“ Nur wenige prominente Gäste wie Ex-Tennisprofi Boris Becker brachten einen Hauch von Glamour auf den kleinen Landweg, der zur Kirche führt. Andere, wie Madonnas Ehemann Guy Ritchie, ließen sich durch einen Hintereingang in die Kirche schmuggeln – genau so wie die Braut selbst, nachdem diese in einem silbernen Bentley mit verhängten Fenstern vorgefahren war.

Dabei hätte Schiffer kaum einen fotogeneren Hochzeitsort als Shimpling mit seinen von grünen Wiesen umgebenen Strohdächern wählen können. Nach der Trauung lud das Paar seine Gäste zur Hochzeitsfeier in die eigene Villa Coldham Hall, die von einer Armee von Sicherheitsleuten abgeschirmt wurde.

Die Sicherheitsvorkehrungen waren derart massiv, dass in der Gegend die wildesten Gerüchte ins Kraut schossen, wer sich da wohl das Jawort gebe. „Einige Leute dachten … Prinz Charles und Camilla Parker Bowles heiraten. Es war fast eine kleine Enttäuschung, als sie herausfanden, dass sie es nicht waren“, berichtete eine Frau. Auf die Frage, warum Schiffer sich derart abschirme, sagte ein Sprecher des Models, es sei ihr Recht, ihren großen Tag so privat zu begehen, wie sie es sich gewünscht habe.

Schiffer und der ebenfalls 31 Jahre alte Vaughn sind seit 16 Monaten ein Paar. Davor war Schiffer mit dem Zauberkünstler David Copperfield zusammen. Presseberichten zufolge gab es zum Hochzeitsessen unter anderem Champagner der Edelmarke Dom Perignon und Möweneier. Danach sollte zu Discomusik aus den achtziger Jahren getanzt werden.

Zum Abschluss des Festes wollten Schiffer und Vaughn Sonntag früh prominente Gäste in einem Fußballspiel gegeneinander antreten lassen. Noch vor der Trauung hatte das Paar – beide sind Multimillionäre – mitgeteilt, dass im Falle eine Trennung keiner Anspruch auf das Vermögen des anderen erheben wolle.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Presse spottet über Schiffer
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.